Open Scene<-- Münchner Stadtmuseum - Details

Ein Abend für Klaus Lemke

Open Scene

Der Regisseur, Drehbuchautor und nach Selbstdefinition anti-intellektuellste Filmemacher Deutschlands, Klaus Lemke, ist am 7. Juli 2022 in München gestorben. In Erinnerung an Klaus Lemke, der 2010 im Filmmuseum mit dem Filmpreis der Landeshauptstadt München ausgezeichnet wurde, zeigen wir in der nächsten „Open Scene“ am Donnerstag, den 22. September 2022 um 19.00 Uhr zwei Filme aus dem Archiv des Filmmuseums: den Kurzfilm HENKER TOM (1966) und den Genrekrimi NEGRESCO**** – EINE TÖDLICHE AFFÄRE. Stadtdirektor Marek Wiechers hält zu Beginn eine Ansprache.

Henker Tom
BRD 1966 | Regie + Drehbuch: Klaus Lemke | Kamera: Hubs Hagen, Niklaus Schilling | Besetzung: Werner Enke, Sabine A. Wengen | 11 min | Gedreht in München, in Schwarzweiß: Er will raus und „Wettlauf auf der Wiese“ machen, sie will sich „schön anziehen und dann weggehen“. Ein Beziehungsfilm.

Negresco**** – Eine tödliche Affäre
BRD 1968 | Regie: Klaus Lemke | Drehbuch: Max Zihlmann, Klaus Lemke | Kamera: Michael Marszalek | Musik: Klaus Doldinger | Besetzung: Gérard Blain, Ira von Fürstenberg, Paul Hubschmid, Serge Marquand, Ricky Cooper, Karsten Peters | 95 min

Der Fotograf Roger findet einen Kollegen ermordet auf und will sich nach London absetzen. Am Flughafen trifft er auf eine (natürlich schöne) Millionärsgattin, mit der er eine Affäre beginnt. Gemeinsam fliegen sie nach Nizza und wohnen im Hotel Le Negresco. Am Leben der Reichen und Schönen nimmt Roger jetzt teil, nur hat er nicht mit den Mordintrigen der Mächtigen gerechnet. NEGRESCO**** hat mit seinen extravaganten Schauplätzen, dem bunten Sixties-Look und dem coolen Jazz-Soundtrack von Klaus Doldinger einen hohen Schauwert, hinter dem die Logik der Krimihandlung auch einmal zurückbleiben darf.

"Noch bevor sein erster Spielfilm 48 STUNDEN BIS ACAPULCO in die Kinos gekommen ist, dreht Klaus Lemke jetzt bereits sein Opus Nr.2: WENIGER ALS NICHTS (Arbeitstitel). Produzent ist diesmal Peter Berling. Außenaufnahmen werden an der Cote d‘Azur und im Engadin entstehen. Für die Hauptrollen verpflichtete Lemke die Society-Diva Ira von Fürstenberg, den Franzosen Gerard Blain und den Feuilleton-Chef der Münchener Abendzeitung Karsten Peters.“ (Filmecho, 4.10.1967)

Eintrittspreis 4 € (3 € bei MFZ-Mitgliedschaft). Die Kasse öffnet jeweils 60 Minuten vor und schließt 30 Minuten nach Beginn der Vorstellung. Bei allen öffentlichen Veranstaltungen verbleibt ein Kartenkontingent für den freien Verkauf an der Abendkasse.


Besuchsinformation

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag 10.00-18.00 Uhr
Montags geschlossen

MittwochAbendGeöffnet!
Jeden 2. Mittwoch im Monat sind ausgewählte Ausstellungen des Münchner Stadtmuseums bis 20.00 Uhr geöffnet.

Filmmuseum – Vorstellungen
Dienstag - Donnerstag 19.00 Uhr
Freitag - Samstag 18.00 Uhr und 21.00 Uhr
Sonntag 17.00 Uhr

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

S/U-Bahn Station Marienplatz
U-Bahn Station Sendlinger Tor
Bus 52/62 Haltestelle St.-Jakobs-Platz

Kontakt

St.-Jakobs-Platz 1
80331 München
Tel. +49-(0)89-233-22370
Fax +49-(0)89-233-25033
E-Mail stadtmuseummuenchende
E-Mail filmmuseummuenchende

Kinokasse Tel. +49-(0)89-233-24150

Stadtcafé Tel. +49-(0)89-26 69 49