Asghar Farhadi<-- Münchner Stadtmuseum - Details

Darbareye Elly (Alles über Elly)

Asghar Farhadi

Darbareye Elly (Alles über Elly) | Iran 2009 | R+B: Asghar Farhadi, nach der Geschichte von Azad Jafarian | K: Hossein Jafarian | M: Andrea Bauer | D: Golshifteh Farahani, Taraneh Alidoosti, Mani Haghighi, Shahab Hosseini, Merila Zarei, Peyman Maadi | 119 min | OmU | Eine Gruppe von Freunden fährt in den Strandurlaub. Sepideh hat ihre Bekannte, Elly, mitgebracht, die den geschiedenen Ahmad kennenlernen soll. Ihr Plan scheint aufzugehen, doch plötzlich dreht der Film, die Idylle zerbricht. Elly ist weg und eine panische Suche nach ihr beginnt. Was mit ihr geschehen ist, wissen auch die Zusehenden nicht. »Aus diesem blinden Fleck erwächst die Spannung des Films, der Blick auf die Handlung verändert sich erstmals. Was mit ihr passiert ist, mag sich nach und nach enträtseln lassen. Doch die bloße Auflösung des Plots ist nicht das Hauptanliegen des Films. Vielmehr schält sich auch hier die Frage nach der Schuld als eigentliches Thema heraus. Freunde beginnen, einander schwere Vorwürfe zu machen, Ehepartner schlagen sich gegenseitig. Jeder wird retrospektiv zum Inkriminierten, zum unwissentlichen Komplizen. Nichts in diesem Film ist sicher. Alles, was die Figuren sagen, ist fragwürdig, steht unter Verdacht, von Unwissen, Halbwahrheiten, Auslassungen und Lügen geprägt zu sein. Dass diese Situation zumindest teilweise den gesellschaftlichen Umständen geschuldet ist, hebt das private Drama des Plots auf eine politische Ebene. Denn die spezifisch iranischen Gegebenheiten verursachen das Unheil erst, das halb über die Figuren hereinbricht, halb von ihnen ausgelöst wird. Die Stichwörter sind Islam, Geschlecht, Zwangsehe und Entehrung. Ohne diese Mentalität wären die Probleme von Elly und ihren Gastgebern keine Probleme.« (Martin Gobbin). ELLY gewann auf der Berlinale den Silbernen Bären. Asghar Farhadi wurde damit einer breiteren Öffentlichkeit bekannt.

Eintrittspreis 4 € (3 € bei MFZ-Mitgliedschaft). Die Kasse öffnet jeweils 60 Minuten vor und schließt 30 Minuten nach Beginn der Vorstellung. Bei allen öffentlichen Veranstaltungen verbleibt ein Kartenkontingent für den freien Verkauf an der Abendkasse.


Besuchsinformation

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag 10.00-18.00 Uhr
Montags geschlossen

MittwochAbendGeöffnet!
Jeden 2. Mittwoch im Monat sind ausgewählte Ausstellungen des Münchner Stadtmuseums bis 20.00 Uhr geöffnet.

Filmmuseum – Vorstellungen
Dienstag - Donnerstag 19.00 Uhr
Freitag - Samstag 18.00 Uhr und 21.00 Uhr
Sonntag 17.00 Uhr

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

S/U-Bahn Station Marienplatz
U-Bahn Station Sendlinger Tor
Bus 52/62 Haltestelle St.-Jakobs-Platz

Kontakt

St.-Jakobs-Platz 1
80331 München
Tel. +49-(0)89-233-22370
Fax +49-(0)89-233-25033
E-Mail stadtmuseummuenchende
E-Mail filmmuseummuenchende

Kinokasse Tel. +49-(0)89-233-24150

Stadtcafé Tel. +49-(0)89-26 69 49