Boobs in the Wood
Die Frau, nach der man sich sehnt

Filmmuseum Open Air
Live-Musik: Sabrina Zimmermann, Mark Pogolski

DIE FRAU, NACH DER MAN SICH SEHNT | Deutschland 1929 | Regie Kurt Bernhardt | Drehbuch Ladislaus Vajda, nach Motiven des Romans von Max Brod | Kamera Curt Courant, Hans Scheib | Besetzung Marlene Dietrich, Fritz Kortner, Frida Richard, Oskar Sima, Uno Henning, Bruno Ziener | Produktion Terra-Film AG, Hermann Grund | Premiere 29.4.1929 | Länge 78 Minuten | Zwischentitel deutsch | Henri Leblanc, der Spross einer bankrotten Industriellenfamilie, soll durch eine reiche Heirat das Unternehmen sanieren. Auf der Hochzeitsreise verliebt er sich in die geheimnisvolle Stascha, die ein gewisser Dr. Karoff in seinem Bann hält. Henri ist bereit, alles hinzuwerfen und mit Stascha durchzubrennen, doch Karoff setzt Stascha mit einem dunklen Geheimnis unter Druck. »Ein Mann in seiner Hochzeitsnacht, allein auf einem Bahnsteig. Nebel und Rauch prägen die Atmosphäre. Alles ist in Ordnung gebracht, sein geschäftliches und sein privates Leben. Die Reise, die er nun mit seiner Frau unternimmt, soll diese Ordnung bekräftigen. Aber dann öffnet sich die Jalousie eines Abteilfensters. Und er sieht Marlene Dietrich, die wie eine Königin um sich blickt, von Eisblumen umrahmt. Der existentielle Blick des Erkennens. Er starrt sie an, und sie starrt ihn an. Und der Kamerablick vergisst sich: Indem er auf ihr Starren und auf sein Starren starrt.« (Norbert Grob)
»Ich hatte sie [Marlene Dietrich] in einem Stück am Kurfürstendamm gesehen. Sie war zwar kein Star am Theater, aber doch schon bekannt. Sie war hinreißend schön. Aber es war verdammt schwierig, sie den Direktoren der Terra-Film zu verkaufen. ›Wer ist Marlene Dietrich? Die kennt doch keiner.‹ Aber ich setzte sie durch. Von all diesen Schwierigkeiten habe ich ihr nie was erzählt.« (Kurt Bernhardt)


Vorfilm: BOOBS IN THE WOOD (Tölpel im Wald) | USA 1925 | Regie Harry Edwards | Drehbuch Arthur Ripley, Frank Capra | Kamera Lee Davis, William Williams | Besetzung Harry Langdon, Marie Astaire, Vernon Dent, Leo Willis, William McCall, Barney Hellum | Produktion Mack Sennett Comedies, Mack Sennett | Premiere 1.2.1925 | Länge 21 Minuten | Zwischentitel englisch | Als Vorfilm läuft BOOBS IN THE WOOD: Den sanftmütigen Chester hat es in die Wälder des Nordens verschlagen. Im Holzfällerlager hat es sein Vorarbeiter Big Bill auf ihn abgesehen, weil die einzige Frau im Lager den scheuen Außenseiter bevorzugt. Sie flüchtet mit Chester, und die beiden landen in einem Saloon. In klassischer Mack-Sennett-Manier eskalieren die Gags, bis der Handlungsknoten platzt.

 

6 € (5 € bei MFZ-Mitgliedschaft). Die Kasse öffnet jeweils 60 Minuten vor und schließt 30 Minuten nach Beginn der Vorstellung.


Besuchsinformation

Öffnungszeiten

Die Ausstellungen des Münchner Stadtmuseums sind aufgrund der Generalsanierung aktuell geschlossen. Das Kino des Filmmuseums und das Stadtcafé bleiben weiterhin wie gewohnt bis Juni 2027 in Betrieb.

Informationen zur Von Parish Kostümbibliothek in Nymphenburg

Filmmuseum – Vorstellungen
Dienstag / Mittwoch / Freitag / Samstag 18.00 Uhr und 21.00 Uhr
Donnerstag 19.00 Uhr
Sonntag 17.00 Uhr

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

S/U-Bahn Station Marienplatz
U-Bahn Station Sendlinger Tor
Bus 52/62 Haltestelle St.-Jakobs-Platz

Kontakt

St.-Jakobs-Platz 1
80331 München
Tel. +49-(0)89-233-22370
Fax +49-(0)89-233-25033
E-Mail stadtmuseum(at)muenchen.de
E-Mail filmmuseum(at)muenchen.de

Kinokasse Tel. +49-(0)89-233-24150