Stadtmuseum unterwegs

Sonntag, 5. August 2018, 11:00 Uhr

Entrechtung Enteignung Raub – „Arisierung” in München

„Ehem. jüdischer Besitz” – Erwerbungen des Münchner Stadtmuseums im Nationalsozialismus

Stadtführung in Kooperation mit "Stattreisen München e.V."
Veranstaltung außerhalb des Museums!


Die Nationalsozialisten schlossen die jüdische Bevölkerung systematisch aus dem Geschäfts-, Berufs- und gesellschaftlichen Leben aus und eigneten sich ihr Vermögen an. Diese „Arisierung“ zwang die Juden ins Exil oder führte zu Deportation und Ermordung. Wir berichten über betroffene Unternehmen und Familien wie Bernheimer, Kohn und Pringsheim, führen aber auch zu den Orten der Täter und der aktuellen Provenienzforschung.

Dauer: 90-120 Min.
Treffpunkt: Synagogen-Gedenkstein in der Herzog-Max-Straße 3-7,
U-/S-Bahn: Karlsplatz/Stachus
Teilnahme: 12 €, erm. 10 €, Kinder 6 €
Keine Anmeldung erforderlich

zurück