20. Dezember 2019 – 23. Februar 2020

Gesichter der Stadt

Videoporträts von Kurt Benning und Hermann Kleinknecht

Im Jahr 1996 entwickelten die Künstler Kurt Benning (1945–2017) und Hermann Kleinknecht (geb. 1943) das Langzeitprojekt „Videoporträts“. Ihr Konzept bestand darin, Protagonisten der Münchner Kunstszene, aber auch Menschen aus allen sozialen Klassen, unterschiedlichen Berufsgruppen und jeden Alters darüber sprechen zu lassen, was sie bewegt. Ursprünglich sollte sich der Kreis auf Protagonisten der Münchner Kunstszene beschränken. Diese Fokussierung wurde jedoch bald aufgegeben, so dass vom Kunsthistoriker zum Bauunternehmer, vom Schriftsteller zum Taxifahrer, vom Steuerberater zur Schneiderin unterschiedlichste Menschen ins Blickfeld genommen worden sind. Entsprechend vielfältig sind die (Selbst-)Darstellungen, die sich nicht nur im Gesprochenen, sondern auch in Stimme, Gestik und Körpersprache manifestieren. Das Münchner Stadtmuseum präsentiert rund 50 dieser Videoarbeiten von bekannten wie unbekannten Münchner*innen. Durch die Vielzahl und die Unterschiedlichkeit der Porträtierten geben die „Videoporträts“ einen Querschnitt durch die Münchner Gesellschaft unserer Zeit.

Unter der Überschrift "Bilder für Alle" stellt die Ausstellung ergänzend einige offene Projekte vor, die im Sinne von Benning und Kleinknecht das Medium Porträt, das traditionell eher privilegierten Gesellschaftsschichten zur Verfügung stand, einem demokratischen Wandel unterziehen.

Im Rahmen einer Ausstellung zur Hundefotografie im Münchner Stadtmuseum im Jahr 1989 porträtierte die Museumsfotografin Kerstin Schuhbaum (geb. 1957) mitten in der Ausstellung Hunde zusammen mit Ihren Besitzer*innen vor einem schlichten weißen Leintuch. Sie ging dabei der Frage nach, ob die häufige Behauptung, dass sich Besitzer und Hund nicht selten ähnlich sehen, mehr als nur ein Klischee ist.

Im Kontext des 25jährigen Jubiläums der Münchner Obdachlosenzeitschrift BISS bauten die beiden Fotografinnen Barbara Donaubauer (geb. 1975) und Ulrike Frömel (geb. 1968) im Sommer und Herbst 2018 ein mobiles Porträtstudio auf dem Wittelsbacherplatz auf. Unter dem Motto: „Ein Bild für alle“ gaben sie jedem, der wollte ein Porträtfoto von sich mit. Somit auch denjenigen, die sich vielleicht noch nie ein Porträtstudio begeben haben und sich bisher kein solches Foto leisten konnten. Insgesamt entstanden rund 100 Porträts der Münchner Stadtgesellschaft. Diese Aktion werden die beiden Fotografinnen in der Ausstellung an zwei Terminen fortsetzen.

Die Münchner Künstlerin Jadranka Kosorcic (geb. 1972) startet regelmäßig "Blind Dates" und zeichnet ihr unbekannte Menschen, die sich bei ihr per E-mail melden können. Kosorcic betrachtet ihre Arbeit als „eine Begegnungen von Menschen und der Möglichkeit, sie aus der Nähe zu sehen, sie durch und im Vorgang der Porträtzeichnung kennenzulernen, ihr Wesen in einem traditionellen Medium, aber einem neuartigen sozialen Setting zu erfassen.“

Im Rahmen ihres Projekts "Stundenporträts" malte die Münchner Künstlerin Gabriele Drexler (geb. 1966) 2018 die Besucher*innen des Zwischennutzungsprojekts "Kunsthaus Raab" in München-Neuhausen und befragt das etwas aus der Zeit gefallene Genre der Porträtmalerei.

Der Tübinger Musiker und Medienkünstler Timo Dufner (geb. 1980) fusioniert in seiner Arbeit „Die Maschine erinnert sich“ die individuellen Gesichter der Ausstellungsbesucher*innen mithilfe künstlicher Intelligenz zu einem durchschnittlichen, „kollektiven“ Gesicht.

Diese zeitgenössischen Arbeiten ergänzen die umfangreichen, stark historisch geprägten Porträtbestände der Sammlungen des Münchner Stadtmuseums und suchen neue Wege der Repräsentation der Bürger*innen zwischen Individuum und Typus.

Künstlerbiographien

Kurt Benning

1945 geb. in Pleystein / Oberpfalz 1965-69 Akademie der bildenden Künste, München
1969-70 DAAD-Stipendium, Central School of Art and Design, London
1971-75 Graphiker und Photograph am Goethe-Institut, London
1982 Förderpreis der Landeshauptstadt München
1984 Staatlicher Förderpreis im Bereich Bildende Kunst, München
2017 gestorben in München
www.kurt-benning.de

Hermann Kleinknecht

1943 geb. in Bad Berneck / Oberfranken
1968-72 Studium an der Akademie der Bildenden Künste, München
1973-74 Stipendium der DAAD für "ateliers 63", Haarlem, Holland
1974-75 Wissenschaftlicher Zeichner am Institut für Paläontologie, München
1975 Förderpreis der Landeshauptstadt München
1976 Gastaufenthalt Villa Massimo, Rom
1981 Staatlicher Förderpreis Bereich Bildende Kunst, München
1993-94 Stipendium Cité Internationale des Art, Paris
lebt und arbeitet in Berlin
www.hermann-kleinknecht.com

Barbara Donaubauer

1975 geb. in München
1996-1999 Studium an der Staatlichen Fachakademie für Fotodesign, München
1999-2000 Assistenz Paolo Carlini & Cristina Núñez, Mailand, Italien
2002 Assistenz Mary Ellen Mark in New York, USA
2014 Magister Artium in Europäischer Ethnologie, LMU, München
lebt und arbeitet in München
www.barbaradonaubauer.de

Ulrike Frömel

1968 geb. in München
1986-88 Ausbildung zur Fotografin
1990 Assistenz bei Anthony Blake, London
1991 Assistenz bei Robin Broadbent, London
1992-95 Staatliche Fachakademie für Fotodesign, München
seit 1995 tätig für Magazine wie SZ-Magazin, Stern, Geosaison, Marie Claire, Cosmopolitan, Eltern, Focus, Freundin, Dogs, Playboy
lebt und arbeitet in Gräfelfing bei München
www.ulrikefroemel.de

Gabriele Drexler

1966 geb. in München
1991 Studium der Malerei, Akademie der Bildenden Künste (bei Horst Sauerbruch)
1996 1. Staatsexamen 2001-2003 Hochschulsonderprogramm des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst
2002-2004 Atelierförderprogramm des Bayerischen Kulturfonds
lebt und arbeitet in München
www.gabrieledrexler.de

Timo Dufner

1980 geb. in Villingen-Schwenningen
2010-15 Studium der Wirtschafts- und Medieninformatik an der Universität Stuttgart und Eberhard-Karls-Universität Tübingen
2018-19 Studium MusicDesign, Furtwangen University
lebt und arbeitet in Tübingen
www.timodufner.com

Jadranka Kosorcic

1972 geb. in Split, Kroatien
1997/98 Studium am Chelsea College of Art and Design, London
1993-2001 Studium an der Akademie der bildenden Künste, München (bei Jerry Zeniuk und Ben Willikens)
1993-1994 Studium an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg (bei Tim Scott und Günther Dollhopf)
lebt und arbeitet in München
www.jadrankakosorcic.com

Kerstin Schuhbaum

1957 geb. in Landshut
1980-82 Studium an der Bayerischen Staatslehranstalt für Photographie, München
lebt und arbeitet in München

Kurator der Ausstellung: Rudolf Scheutle, Sammlung Fotografie


Besucherinformation

Kontakt

St.-Jakobs-Platz 1
80331 München
Tel. +49-(0)89-233-22370
Fax +49-(0)89-233-25033
E-Mail stadtmuseummuenchende
E-Mail filmmuseummuenchende

Kinokasse
Tel. +49-(0)89-233-96450

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag 10.00-18.00 Uhr
Montags geschlossen

MittwochAbendGeöffnet!
Jeden 2. Mittwoch im Monat sind ausgewählte Ausstellungen des Münchner Stadtmuseums bis 20.00 Uhr geöffnet.

Filmmuseum – Vorstellungen
Dienstag - Sonntag 18.30 + 21.00 Uhr
Donnerstag 19.00 Uhr
Bei Überlänge andere Uhrzeiten

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

S/U-Bahn Station Marienplatz
U-Bahn Station Sendlinger Tor
Bus 52/62 Haltestelle St.-Jakobs-Platz