5. September – 9. November 2014
FORUM 033: Lena Grass – Nachtigall

Die zweite Forums-Ausstellung in diesem Jahr bestreitet Lena Grass (*1983) mit ihrer Serie „Nachtigall“: Eine Bildcollage aus Porträts, Stillleben, Landschaftsaufnahmen und abstrakt anmutenden Kompositionen, die 2012 in Buchform erschienen sind und vielfach auf internationalen Fotobuchausstellungen gezeigt wurden. Im Forum der Sammlung Fotografie sind sie nun erstmals in Form analoger Schwarzweiß- und Farbaufnahmen zu sehen.

Der Titel der Serie ist einer nächtlichen Begegnung der Künstlerin mit dem Singvogel entlehnt, der selbst jedoch in der Arbeit unsichtbar bleibt. „Für mich repräsentiert die Nachtigall das, was erfahrbar wird, wenn man sich auf die Dunkelheit einlässt“, so beschreibt Lena Grass ihre Titelwahl. Die Dunkelheit, die den Menschen in seiner Wahrnehmung und seinen Erfahrungen gleichsam isoliert und damit auf sich selbst zurückwirft, durchzieht ihre Aufnahmen von Innen- und Außenräumen wie ein roter Faden. Dabei folgt die Serie der gebürtigen Münchnerin keinem stringenten Erzählverlauf, sondern setzt sich aus Einzelbildern zu einer assoziativen Collage zusammen, die Lena Grass von 2005 bis 2010 neben ihrem Studium des Fotodesigns in verschiedenen europäischen Städten anfertigte. Die Arbeit ist kein Ergebnis strenger Konzeption, sondern eine intuitive Zusammenstellung, die für den Betrachter zunächst mysteriös scheinen mag, aber emotional erfahrbar wird. In surrealistisch anmutenden Landschafts- und Objektaufnahmen setzt die Künstlerin Stimmungen ins Bild, die unerwartet, manchmal befremdlich und gleichermaßen verstörend schön erscheinen. Wie die Objekte transportieren auch die Menschen auf den Bildern uns bekannte Emotionen – Schauspielern im Theater gleich, mit dem sich Lena Grass intensiv befasst. „Im Großen und Ganzen geht es in meinen Arbeiten darum, Gefühlen visuell nachzugehen, also eine Atmosphäre zu schaffen oder eine Gefühlslandschaft darzustellen.“

In der Forums-Ausstellung stellt Lena Grass eine Kompilation aus der Serie zusammen, die die Stimmung der Arbeit nochmals verdichtet. Das gedruckte Buch zur Arbeit, das von der Künstlerin handsigniert und derzeit in der zweiten Auflage ist, wird an der Museumskasse erhältlich sein.

Biografie
1983 in München geboren, studierte Lena Grass Fotodesign an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in München und schloss 2008, nach einem halbjährigen Auslandsaufenthalt in Barcelona/Spanien mit dem Diplom ab. Seitdem ist sie als freischaffende Fotografin im angewandten und im freien Bereich tätig.