22. Februar – 28. April 2019
Forum 048: Anna Katharina Zeitler – If you can dream it, you can do it

Anna Katharina Zeitler nimmt in ihrem Bildzyklus „If you can dream it, you can do it“ ihre persönliche Lebenssituation der letzten zehn Jahre zum Ausgangspunkt, die geprägt war vom ständigen Unterwegssein und der gleichzeitigen Sehnsucht, endlich irgendwo anzukommen.

„Meine Fotografien sind eine Reise zurück in diese Zeit“, erläutert die heute in Berlin lebende Fotokünstlerin Ihren Bildzyklus. „Ich benutze Bilder als Metaphern für meine Erinnerungen, um scheinbare Zwischenzustände als Konstante zu beschreiben.“

Zeitlers Fotografien oszillieren zwischen Rastlosigkeit, Ruhelosigkeit und Heimweh. In geheimnis­vollen Schlagbildern entführt Anna Katharina Zeitler den Betrachter auf eine poetischen Bilderreise voller Sinnlichkeit, Intimität, Melancholie und Magie, bei der Autobiographisches und Fiktionales ineinanderfließen. Zeit und Raum bleiben stets unbestimmt, eine Projektionsfläche für unsere individuellen Interpretationen, ein Niemandsland, das von unseren persönlichen Ängsten und Wünschen besiedelt ist.

Anna Katharina Zeitler, Little drop of poison (aus der Serie: If you can dream it, you can do it), 2017, © Anna Katharina Zeitler
Anna Katharina Zeitler, Faith (aus der Serie: If you can dream it, you can do it), 2017 © Anna Katharina Zeitler
Anna Katharina Zeitler, I woke up seven times (aus der Serie: If you can dream it, you can do it), 2014 © Anna Katharina Zeitler
Anna Katharina Zeitler, Old Hildebrand (aus der Serie: If you can dream it, you can do it), 2014 © Anna Katharina Zeitler

„If you can dream it, you can do it“ ist wie ein Gedicht, das immer wieder neu gelesen werden will. Jeder Betrachter kann es auf seine Weise lesen und interpretieren und so seine eigenen Zugang finden.

Begleitend zur Ausstellung erscheint im Kehrer Verlag Zeitlers erste Monografie „If you can dream it, you can do it”.

Biografie

2000-2003 Studium an der Staatlichen Fachakademie für Fotodesign, München
2006 Stipendium von ASA/INWENT, Orissa, Indien
2006 DAAD-Künstlerstipendium, Santigo, Chile
2009 Stipendium der Stiftung Karvaz, Spanien
2010 Stipendium der Stiftung Valparaiso, Spanien

Einzelausstellungen

2018 If you can dream it, you can do it, Photo 18, Zürich, Schweiz
2016 No Shoes to dance with, Colorida Art Gallery, Lissabon, Portugal
2015 No Shoes to dance with, Photo Independent, Los Angeles, USA
2011 Solé Coves, Biola Art Gallery, Los Angeles, USA
2009 Solé Coves, Castello International Mirador del Jucar, Alcala, Spanien
2007 Faces behind the Mines, Kashis Art Gallery, Cochin, Indien

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2018 Homage an Nan Goldin, Nano Festival, Buenos Aires, Argentinien
2018 Artagency Stella Sander, Kulturtage Brandenburg, Stahnsdorf, Deutschland
2017 Neue Kunst aus Pankow, Galerie 102, Berlin, Deutschland
2017 The Art of Living, Acci Gallery, Berkely, USA
2017 Emerging Photographers Showcase, Exposure Photography Festival, Calgary, Kanada
2016 Creative Portrait Exhibition, LACP, Los Angeles, USA
2016 Stories, PH 21 Gallery, Budapest, Ungarn
2016 The Analogue Portrait Project, Lucie Foundation, Monat er Fotografie, Los Angeles,USA
2016 Memory Archive, Photobook Melbourne, Boyd School Studios, Melbourne, Australien
2015 Photo Contemporary 2015, Photo Contemporary, Los Angeles, USA
2015 Seities Publication, Entre Nous Gallery, Monat der Fotografie, Denver, USA
2015 Truth & Perception, Athena Project, Monat der Fotografie, Denver, USA
2012 Finalisten Martin Lagois Fotopreis, Gewerbemuseum, Nürnberg, Deutschland
2011 Selections, Vattenfall Kunstsammlung, Berlin, Deutschland
2011 Dummy Fotobuchpreis, Fotobuchfestival, Kassel, Deutschland

Katalog

Begleitend zur Ausstellung erscheint im Kehrer Verlag Zeitlers erste Monografie „If you can dream it, you can do it”.

sfas