Open Scene

Die Termine der „Open Scene“ am Donnerstag sind teilweise für aktuelle Sonderveranstaltungen reserviert. Das Programm wird spätestens etwa eine Woche vorher festgelegt und in den Schaukästen an der Kinokasse, über den Film-Newsletter, auf Facebook, auf Twitter, durch Ankündigungen in der Tagespresse und hier auf dieser Homepage bekannt gegeben.


AMADEUS von Miloš Forman am Do 26.4.18 um 19.00 Uhr

Am 13. April starb der tschechisch-amerikanische Filmemacher Miloš Forman. Als Hommage an ihn zeigen wir am Donnerstag, dem 26. April 2018 um 19.00 Uhr in der „Open Scene“ einen seiner bekanntesten Filme, „Amadeus“ (1984), als Director's Cut in der englischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

Amadeus
USA 1984 | Regie: Miloš Forman | Buch: Peter Shaffer, nach seinem Theaterstück | Kamera: Miroslav Ondříček | Darsteller: F. Murray Abraham, Tom Hulce, Elizabeth Berridge, Simon Callow, Roy Dotrice | 173 min (Director's Cut) | OmU

Im Jahr 1823 legt der Komponist Antonio Salieri seine Lebensbeichte ab. Er berichtet von seinen Versuchen, in Wien zum erfolgreichen Musiker zu werden. Seine Karriere verläuft zunächst wie erhofft, nimmt jedoch eine Wendung, als Mozart als Konzertmeister nach Wien kommt. Tom Hulce verkörpert Mozart als exzentrisches Genie, demgegenüber Salieri sich die eigene Mittelmäßigkeit eingestehen muss. Von dieser Erkenntnis verbittert, fasst er einen mörderischen Racheplan.

„Amadeus“ ist ein Paradebeispiel für den Autorenfilmer Forman, der seine Karriere in den 1960er Jahren als zentrale Figur der tschechischen Neuen Welle begann. In der Themenwahl für ihn charakteristisch ist der Konflikt zwischen dem Individuum und seinem Umfeld sowie das Leiden und Aufbegehren gesellschaftlicher Außenseiter. So ist „Amadeus“ auch ein Rachedrama, das durch eine Mischung aus historischen Fakten und Fiktion besticht. Dabei spürt der Film dem Zusammenhang zwischen Kino und Musik nach, indem er Mozarts Kompositionen zum Mittelpunkt seiner Ästhetik macht. Der Film vereint damit intellektuelle Reflexion, formales Experiment und Unterhaltungskino auf beispielhafte Weise und wurde 1985 mit acht Oscars ausgezeichnet. Der 2002 erschienene Director's Cut ist 13 Minuten länger als die ursprüngliche Kinofassung und führt mehrere Handlungsstränge detaillierter aus – etwa das schlechte Verhältnis zwischen Mozarts Widersacher Salieri und seiner Frau Constanze oder sein unzureichendes Einkommen.

Mozarts Rivale Antonio Salieri (F. Murray Abraham)

 

 

sfas