Open Scene

Die Termine der „Open Scene“ am Donnerstag sind teilweise für aktuelle Sonderveranstaltungen reserviert. Das Programm wird spätestens etwa eine Woche vorher festgelegt und in den Schaukästen an der Kinokasse, über den Film-Newsletter, auf Facebook, auf Twitter, durch Ankündigungen in der Tagespresse und hier auf dieser Homepage bekannt gegeben.


Premiere: DAS WEISSE RENTIER - OmU - am Do 25.4.19 um 19.00 Uhr

(c): KAVA

In der nächsten „Open Scene“ am Donnerstag, 25. April 2019 um 19.00 Uhr zeigen wir in Kooperation mit dem Sprachen- und Dolmetscher-Institut München (SDI) und dem finnischen Filmarchiv in Helsinki das Drama VALKOINEN PEURA (DAS WEISSE RENTIER) aus dem Jahr 1952 erstmals mit deutschen Untertiteln. Maximilian Murmann erläutert vor der Vorführung die besonderen Herausforderungen bei der Untertitelung dieses Films.

VALKOINEN PEURA (DAS WEISSE RENTIER)Finnland 1952 | Regie + Kamera: Erik Blomberg | Buch: Mirjami Kuosmanen, Erik Blomberg | Darsteller: Mirjami Kuosmanen, Kalervo Nissila, Åke Lindman, Jouni Tapiola, Arvo Lehesmas | 68 min | Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Die Legende vom weißen Ren aus Lappland, das sich als animalische Vampirin entpuppt: „Pirita ist ein Findelkind, nachdem ihre Mutter – von Wölfen über die Schneefelder Lapplands gejagt – starb. Bei Rentierzüchtern aufgewachsen, hat das junge hübsche Mädchen zahlreiche Verehrer. Ihre Wahl fällt auf Aslak, der sie als einziger beim Schlittenrennen bezwingen kann. Doch das Eheleben mit ihm ist ernüchternd. Um einen Liebestrunk für den beanspruchten Gatten zu erhalten, zieht es Pirita zu einem Schamanen, der in ihr eine Hexe erkennt. In ungestillter Liebessehnsucht fällt Pirita auf den Schneefeldern nun Männer an, denen sie das Blut aussaugt, nachdem sie sich in ein weißes Rentier verwandelt hat: ‚Hier passieren eine Menge Dinge, die für Menschen aus dem Süden unbegreiflich sind.‘“ (Nordische Filmtage Lübeck) Der erste Spielfilm des Dokumentarfilmers Erik Blomberg wurde in Cannes ausgezeichnet und war der erste finnische Film, der einen Golden Globe erhielt. Das Schneemelodram ist exzellent fotografiert und beeindruckt auch durch die fantastischen Naturaufnahmen.
Einführung: Maximilian Murmann

 

 

 

 

 

sfas