Highlights des Münchner Stadtmuseums

„Waldi“

Für die Vermarktung der Olympischen Spiele 1972 in München wurde die bei sportlichen Großereignissen seither ungebrochene Tradition des "Maskottchens" begründet. Es handelte sich um die Figur eines in den offiziellen Farben der Spiele gestreiften Dackels. Er hieß "Waldi" und war "erhältlich in Holz, Stoff, Frottee, Plüsch, schwanzwackelnd auf Rädern, als Knautschtier und Puzzlespiel, sogar zum Draufsetzen", wie der "Offizielle Olympiaführer" schrieb. "Waldi" ist in der Dauerausstellung "Typisch München!" im Arena-Saal ausgestellt.