MittwochAbendGeöffnet!

Jeden 2. Mittwoch im Monat sind ausgewählte Ausstellungen des Münchner Stadtmuseums bis 20:00 Uhr geöffnet.
Abendticket: 3,50 € inklusive Ausstellungen und Programm.

Mittwoch, 11. September 2019


bis 20:00 Uhr

Migration bewegt die Stadt. Perspektiven wechseln

Migration ist der Normalfall einer wachsenden Großstadt und gehört zu München wie der Marienplatz. Seien es die Ziegelarbeiter_innen aus dem Friaul, die den Baustoff für viele der typischen Münchner Gebäude herstellten, die Displaced Persons, die nach dem Zweiten Weltkrieg ebenso Anteil am Wiederaufbau der Stadt hatten wie andere Bevölkerungsgruppen, oder die „Gastarbeiter_innen“, die einen wesentlichen Beitrag zur industriellen Produktion und zum Städtebau leisteten – sie alle prägten den Alltag und die Kultur Münchens.

Mittwoch, 11. September 2019


bis 20:00 Uhr

Jugendstil skurril. Carl Strathmann

Die Kunst Carl Strathmanns (1866-1939) entzieht sich jeder Kategorisierung, sie ist höchst originell, bisweilen bizarr und skurril. Mit einer ornamentverliebten Detailversessenheit schuf sich der Künstler eigene Welten von karikaturhaften Märchen, fantastischen Blumenstillleben und Landschaften, symbolistischen Historienbildern und kunsthandwerklichen Entwürfen.

Programm

Begleitend zu den verlängerten Öffnungszeiten finden folgende Veranstaltungen statt:

Münchner Filmmuseum Veranstaltung

Freitag, 3. Mai 2019, 18:30 Uhr

Torn Curtain (Der zerrissene Vorhang)

Paul Newman

 

 

Torn Curtain (Der zerrissene Vorhang)

USA 1966 | R: Alfred Hitchcock | B: Brian Moore | K: John F. Warren | M: John Addison | D: Paul Newman, Julie Andrews, Lila Kedrova, Wolfgang Kieling, Hansjörg Felmy | 128 min | OmU | Alfred Hitchcock beklagte sich später wiederholt, Paul Newman sei ihm als Hauptdarsteller aufgezwungen worden, um für seinen Spionagethriller eine gewisse Kassengarantie zu haben, und sie seien einfach nicht zusammengekommen. Hitchcock zog schon unter günstigeren Umständen gerne über seine Darsteller her; wer aber vom method acting her kam und ihn mit Fragen zur Rolle überschüttete – wozu Newman neigte – der brachte Hitchcock gegen sich auf. »Wer über die scheinbare Naivität der Geschichte stolpert und sich zum Beispiel darüber wundert, dass da ein Ostberliner Taxifahrer über einen BMW 1800 verfügt, saust bei Hitchcock durch die offene Tür, bei dem nichts so ist, wie es auf den ersten Blick aussieht, und in dessen Filmen die Requisiten nichts verbürgen wollen, sondern nur ein Teil des Scheines sind, der trügt. Der Film hat die Dimension eines Alptraums, aber nicht, weil er einen Alptraum erzählt, sondern weil er wie ein Alptraum erzählt ist.« (Enno Patalas)

Eintrittspreise 5 € (4 € für MFZ-Mitglieder). Die Kasse öffnet jeweils 60 Minuten vor und schließt 30 Minuten nach Beginn der Vorstellung. Bei allen öffentlichen Veranstaltungen verbleibt ein Kartenkontingent für den freien Verkauf an der Abendkasse.

zurück