MittwochAbendGeöffnet!

Jeden 2. Mittwoch im Monat sind ausgewählte Ausstellungen des Münchner Stadtmuseums bis 20:00 Uhr geöffnet.
Abendticket: 3,50 € inklusive Ausstellungen und Programm.

Mittwoch, 9. Oktober 2019


bis 20:00 Uhr

Nationalsozialismus in München

Die Ausstellung zeigt München als Ausgangsort der Entstehung des Nationalsozialismus und als Parteizentrum. Münchens Verflechtung als Kunst- und Feststadt bei der ästhetischen Programmierung und Verharmlosung des NS-Regimes wird ebenso thematisiert, wie die Bedeutung der Stadt als Medien- und Rüstungsstandort. Ein weiterer Akzent ist auf München als Ausgangs- und Aktionsort von Verfolgung und Widerstand gesetzt.

Mittwoch, 13. November 2019


bis 18:00 Uhr

Typisch München!

Über 400 Exponate illustrieren Geschichte und Geschicke einer Stadt, die für viele – zu Recht oder zu Unrecht – als einer der bevorzugten Plätze auf der Welt gilt. Jeder, zumal jeder Münchner, hat ein ganz bestimmtes Bild von dieser Stadt. Die Ausstellung erwartet Zustimmung und Widerspruch. In fünf historisch gegliederten Abschnitten geht die Ausstellung der Frage nach, was seit wann und vor allem warum typisch ist für München.

Programm

Begleitend zu den verlängerten Öffnungszeiten finden folgende Veranstaltungen statt:

Münchner Filmmuseum Veranstaltung

Samstag, 5. Oktober 2019, 18:30 Uhr

The Congress (Der Kongress)

Stanisław Lem

 

 

The Congress (Der Kongress)

Israel 2013 | R+B: Ari Folman, nach Motiven des Romans »Kongres futurologiczny« (Der futurologische Kongress) von Stanisław Lem | K: Michal Englert | M: Max Richter | D: Robin Wright, Harvey Keitel, Sami Gayle, Kodi Smit-McPhee, Danny Huston | 122 min | OmU | Eine ehemalige Star-Schauspielerin, die wegen ihres Alters keine Rollen mehr bekommt, lässt sich darauf ein, sich digitalisieren zu lassen. Sie darf dann zwar nicht mehr spielen, doch ihr Abbild wird verjüngt und weiter tätig sein. Zwanzig Jahre später wird sie zum Futurologischen Kongress in eine »Animationszone« geladen, die nur betreten darf, wer zuvor psychotrope Drogen zu sich nahm, durch die man sich in einer kollektiven Illusion als Cartoonfigur erlebt. THE CONGRESS verbindet Real- und Zeichentrickfilm: »Im ersten Teil des Films gibt es sicherlich nichts, was auf Lem basiert. Der zweite Teil ist definitiv anders, aber ich habe Lems ›Der Futurologische Kongress‹ mehr als eine Quelle der Inspiration, anstatt als Grundlage für das Drehbuch verwendet.« (Ari Folman)

Eintrittspreise 5 € (4 € für MFZ-Mitglieder). Die Kasse öffnet jeweils 60 Minuten vor und schließt 30 Minuten nach Beginn der Vorstellung. Bei allen öffentlichen Veranstaltungen verbleibt ein Kartenkontingent für den freien Verkauf an der Abendkasse.

zurück