MittwochAbendGeöffnet!

Jeden 2. Mittwoch im Monat sind ausgewählte Ausstellungen des Münchner Stadtmuseums bis 20:00 Uhr geöffnet.
Abendticket: 3,50 € inklusive Ausstellungen und Programm.

Mittwoch, 10. April 2019


bis 20:00 Uhr

Jugendstil skurril. Carl Strathmann

Die Kunst Carl Strathmanns (1866-1939) entzieht sich jeder Kategorisierung, sie ist höchst originell, bisweilen bizarr und skurril. Mit einer ornamentverliebten Detailversessenheit schuf sich der Künstler eigene Welten von karikaturhaften Märchen, fantastischen Blumenstillleben und Landschaften, symbolistischen Historienbildern und kunsthandwerklichen Entwürfen.

Mittwoch, 8.Mai 2019


bis 20:00 Uhr

Jugendstil skurril. Carl Strathmann

Die Kunst Carl Strathmanns (1866-1939) entzieht sich jeder Kategorisierung, sie ist höchst originell, bisweilen bizarr und skurril. Mit einer ornamentverliebten Detailversessenheit schuf sich der Künstler eigene Welten von karikaturhaften Märchen, fantastischen Blumenstillleben und Landschaften, symbolistischen Historienbildern und kunsthandwerklichen Entwürfen.

Programm

Begleitend zu den verlängerten Öffnungszeiten finden folgende Veranstaltungen statt:

Münchner Filmmuseum Veranstaltung

Mittwoch, 31. Januar 2018, 18:30 Uhr

Taxi Driver

American Politics

 

Taxi Driver

USA 1976 | R: Martin Scorsese | B: Paul Schrader | K: Michael Chapman | M: Bernard Herrmann | D: Robert De Niro, Cybill Shepherd, Jodie Foster, Harvey Keitel, Peter Boyle, Harry Northup, Steve Prince, Peter Savage, Martin Scorsese | 114 min | OmU | Der Vietnam-Veteran Travis Bickle arbeitet nachts als Taxifahrer in New York. Er verachtet den »Abschaum« der Straßen und steigert sich in die Idee hinein, die Stadt zu »säubern«. Paul Schrader ließ sich für sein Drehbuch von Arthur Bremer inspirieren, der 1972 den demokratischen Präsidentschaftskandidaten George Wallace niederschoss. »Scorsese zeigt mit seinem TAXI DRIVER, wie schmal der Grat zwischen Weltschmerz und Frustration einerseits und (selbst-)zerstörerischem Wahn andererseits ist; aber auch, dass ein ebenso schmaler Grat in der öffentlichen Wahrnehmung existiert, nämlich der zwischen Verbrechern und Helden: Es ist eine tragische Ironie, dass der Politiker Palantine seine pathetische, inhaltsleere Kreuzweg-Rede ausgerechnet in dem Moment hält, in dem Travis Bickle tatsächlich am Kreuzweg steht: zwischen den – sich in den Augen der Öffentlichkeit ausschließenden – Schicksalen eines ›wahnsinnigen Attentäters‹und eines ›amerikanischen Helden‹.« (E. Schmitz)

Eintrittspreise 4 € (3 € für MFZ-Mitglieder). Die Kasse öffnet jeweils 60 Minuten vor und schließt 30 Minuten nach Beginn der Vorstellung. Bei allen öffentlichen Veranstaltungen verbleibt ein Kartenkontingent für den freien Verkauf an der Abendkasse.

zurück