MittwochAbendGeöffnet!

Jeden 2. Mittwoch im Monat sind ausgewählte Ausstellungen des Münchner Stadtmuseums bis 20:00 Uhr geöffnet.
Abendticket: 3,50 € inklusive Ausstellungen und Programm.

Mittwoch, 9. Oktober 2019


bis 20:00 Uhr

Nationalsozialismus in München

Die Ausstellung zeigt München als Ausgangsort der Entstehung des Nationalsozialismus und als Parteizentrum. Münchens Verflechtung als Kunst- und Feststadt bei der ästhetischen Programmierung und Verharmlosung des NS-Regimes wird ebenso thematisiert, wie die Bedeutung der Stadt als Medien- und Rüstungsstandort. Ein weiterer Akzent ist auf München als Ausgangs- und Aktionsort von Verfolgung und Widerstand gesetzt.

Mittwoch, 13. November 2019


bis 18:00 Uhr

Typisch München!

Über 400 Exponate illustrieren Geschichte und Geschicke einer Stadt, die für viele – zu Recht oder zu Unrecht – als einer der bevorzugten Plätze auf der Welt gilt. Jeder, zumal jeder Münchner, hat ein ganz bestimmtes Bild von dieser Stadt. Die Ausstellung erwartet Zustimmung und Widerspruch. In fünf historisch gegliederten Abschnitten geht die Ausstellung der Frage nach, was seit wann und vor allem warum typisch ist für München.

Programm

Begleitend zu den verlängerten Öffnungszeiten finden folgende Veranstaltungen statt:

Münchner Filmmuseum Veranstaltung

Sonntag, 14. April 2019, 17:30 Uhr

Sunset Boulevard (Boulevard der Dämmerung)

Film und Psychoanalyse

Einführung: Matthias Baumgart

 

 

Sunset Boulevard (Boulevard der Dämmerung)

USA 1950 | R: Billy Wilder | B: Charles Brackett, Billy Wilder, D.M. Marshman jr. | K: John F. Seitz | M: Franz Waxman | D: Gloria Swanson, William Holden, Erich von Stroheim, Nancy Olson, Cecil B. DeMille, Buster Keaton | 110 min | OmU | Jungautor Joe Gillis hat Probleme – keiner kauft seine Drehbücher. Zufällig gerät er, vor Schuldeneintreibern fliehend, auf das Anwesen der alternden Stummfilmdiva Norma Desmond, die dort allein, nur mit ihrem Diener Max lebt, umgeben von Devotionalien ihres früheren Ruhms. Auch der Film selbst lässt mit bildsprachlichen Anspielungen, Altstars in Nebenrollen und düsterem Schwarz-Weiß die Stummfilmzeit wiederaufleben. Widerstrebend erklärt sich Joe bereit, Normas Drehbuchentwurf über das Leben der Salome zu bearbeiten. Aber Norma ist unbelehrbar, auch was Joe betrifft: Er soll sie als Liebhaber zurück ins Leben begleiten und ihr gleichzeitig als finanziell abhängiger Unterstützer zu neuem Starruhm verhelfen, zur einzigen für sie akzeptablen Lebensform. Joe kann sich aus der verstrickten Verbindung nicht lösen, Norma keine ihrer Illusionen aufgeben. So taumelt die Geschichte einem katastrophalen Ende entgegen.

Eintrittspreise 4 € (3 € für MFZ-Mitglieder). Die Kasse öffnet jeweils 60 Minuten vor und schließt 30 Minuten nach Beginn der Vorstellung. Bei allen öffentlichen Veranstaltungen verbleibt ein Kartenkontingent für den freien Verkauf an der Abendkasse.

zurück