MittwochAbendGeöffnet!

Jeden 2. Mittwoch im Monat sind ausgewählte Ausstellungen des Münchner Stadtmuseums bis 20:00 Uhr geöffnet.
Abendticket: 3,50 € inklusive Ausstellungen und Programm.

Mittwoch, 13. Februar 2019


bis 20:00 Uhr

Migration bewegt die Stadt. Perspektiven wechseln

Migration ist der Normalfall einer wachsenden Großstadt und gehört zu München wie der Marienplatz. Seien es die Ziegelarbeiter_innen aus dem Friaul, die den Baustoff für viele der typischen Münchner Gebäude herstellten, die Displaced Persons, die nach dem Zweiten Weltkrieg ebenso Anteil am Wiederaufbau der Stadt hatten wie andere Bevölkerungsgruppen, oder die „Gastarbeiter_innen“, die einen wesentlichen Beitrag zur industriellen Produktion und zum Städtebau leisteten – sie alle prägten den Alltag und die Kultur Münchens.

Mittwoch, 13. Februar 2019


bis 20:00 Uhr

LAND__SCOPE – Fotoarbeiten von Roni Horn bis Thomas Ruff

Die Ausstellung widmet sich der Landschaftsdarstellung in der zeitgenössischen Fotokunst. In einer breiten Übersicht mit Werken aus der DZ BANK Kunstsammlung wird durch verschiedene thematische Schwerpunkte verdeutlicht, dass im fotografischen Naturbild nicht nur die tradierte malerische Gattung adaptiert wird, sondern vielmehr neue Darstellungskonventionen hervorgebracht werden.

Programm

Begleitend zu den verlängerten Öffnungszeiten finden folgende Veranstaltungen statt:

Münchner Filmmuseum Veranstaltung

Samstag, 27. Januar 2018, 21:00 Uhr

Seven Days in May (Sieben Tage im Mai)

American Politics

 

Seven Days in May (Sieben Tage im Mai)

USA 1964 | R: John Frankenheimer | B: Rod Serling, nach dem Roman von Fletcher Knebel und Charles W. Bailey II | K: Ellsworth Fredricks | M: Jerry Goldsmith | D: Burt Lancaster, Kirk Douglas, Fredric March, Ava Gardner, Edmond O‘Brien | 118 min | OF | Die nahe Zukunft (um 1970): Präsident Lyman ist im Begriff, ein umfassendes nukleares Abrüstungsabkommen mit der Sowjetunion zu schließen. Die Meinung in der Bevölkerung ist extrem gespalten, es kommt zu Zusammenstößen zwischen Befürwortern und Gegnern des Vertrages. Ein Oberst im Pentagon hegt einen beklemmenden Verdacht: »Ich glaube, Mr. President, es gibt eine Verschwörung des Militärs, die Regierung dieser Vereinigten Staaten am nächsten Sonntag zu übernehmen.« Rod Serlings Drehbuch erweitert und konkretisiert die Warnung Eisenhowers vor dem militärisch-industriellen Komplex und zeichnet ein beängstigend überzeugendes Bild der Gefahr eines Putsches. John Frankenheimer erhielt für seinen fesselnden Polit-Thriller die volle Unterstützung seitens des Weißen Hauses, aber keine durch das Pentagon. (Christoph Michel)

Eintrittspreise 4 € (3 € für MFZ-Mitglieder). Die Kasse öffnet jeweils 60 Minuten vor und schließt 30 Minuten nach Beginn der Vorstellung. Bei allen öffentlichen Veranstaltungen verbleibt ein Kartenkontingent für den freien Verkauf an der Abendkasse.

zurück