MittwochAbendGeöffnet!

Jeden 2. Mittwoch im Monat sind ausgewählte Ausstellungen des Münchner Stadtmuseums bis 20:00 Uhr geöffnet.
Abendticket: 3,50 € inklusive Ausstellungen und Programm.

Mittwoch, 13. Februar 2019


bis 20:00 Uhr

Migration bewegt die Stadt. Perspektiven wechseln

Migration ist der Normalfall einer wachsenden Großstadt und gehört zu München wie der Marienplatz. Seien es die Ziegelarbeiter_innen aus dem Friaul, die den Baustoff für viele der typischen Münchner Gebäude herstellten, die Displaced Persons, die nach dem Zweiten Weltkrieg ebenso Anteil am Wiederaufbau der Stadt hatten wie andere Bevölkerungsgruppen, oder die „Gastarbeiter_innen“, die einen wesentlichen Beitrag zur industriellen Produktion und zum Städtebau leisteten – sie alle prägten den Alltag und die Kultur Münchens.

Mittwoch, 13. Februar 2019


bis 20:00 Uhr

LAND__SCOPE – Fotoarbeiten von Roni Horn bis Thomas Ruff

Die Ausstellung widmet sich der Landschaftsdarstellung in der zeitgenössischen Fotokunst. In einer breiten Übersicht mit Werken aus der DZ BANK Kunstsammlung wird durch verschiedene thematische Schwerpunkte verdeutlicht, dass im fotografischen Naturbild nicht nur die tradierte malerische Gattung adaptiert wird, sondern vielmehr neue Darstellungskonventionen hervorgebracht werden.

Programm

Begleitend zu den verlängerten Öffnungszeiten finden folgende Veranstaltungen statt:

Münchner Filmmuseum Veranstaltung

Mittwoch, 18. Juli 2018, 20:00 Uhr

Plein Soleil (Nur die Sonne war Zeuge)

Krimiautorinnen

 

 

Plein Soleil (Nur die Sonne war Zeuge)

Frankreich 1960 | R+B: René Clément, nach dem Roman »The Talented Mr. Ripley« von Patricia Highsmith (1955) | K: Henri Decaë | M: Nino Rota | D: Alain Delon, Maurice Ronet, Marie Laforêt, Erno Crisa, Frank Latimore | 118 min | OmU | »Clements Film ist sicher der erste Thriller, der die Gestaltung der Farbkamera bewusst als Mittel der Suspense-Erzeugung benutzt hat, schreibt der Filmpublizist Georg Seeßlen. Die Morde, dessen Zeuge der Zuschauer wird, präsentieren sich gerade deswegen als so schockierend, weil sie vor der gleißend-hellen Kulisse von Mittelmeer und Dolce Vita stattfinden. Der ermordete Playboy wird bei Clement zum Unsympathen, hingegen kann man sich dem Charisma des vom blutjungen Alain Delon verkörperten Bösewichts Ripley kaum entziehen.« (Jochen Kürten)

Eintrittspreise 4 € (3 € für MFZ-Mitglieder). Die Kasse öffnet jeweils 60 Minuten vor und schließt 30 Minuten nach Beginn der Vorstellung. Bei allen öffentlichen Veranstaltungen verbleibt ein Kartenkontingent für den freien Verkauf an der Abendkasse.

zurück