MittwochAbendGeöffnet!

Jeden 2. Mittwoch im Monat sind ausgewählte Ausstellungen des Münchner Stadtmuseums bis 20:00 Uhr geöffnet.
Abendticket: 3,50 € inklusive Ausstellungen und Programm.

Mittwoch, 13. Februar 2019


bis 20:00 Uhr

Migration bewegt die Stadt. Perspektiven wechseln

Migration ist der Normalfall einer wachsenden Großstadt und gehört zu München wie der Marienplatz. Seien es die Ziegelarbeiter_innen aus dem Friaul, die den Baustoff für viele der typischen Münchner Gebäude herstellten, die Displaced Persons, die nach dem Zweiten Weltkrieg ebenso Anteil am Wiederaufbau der Stadt hatten wie andere Bevölkerungsgruppen, oder die „Gastarbeiter_innen“, die einen wesentlichen Beitrag zur industriellen Produktion und zum Städtebau leisteten – sie alle prägten den Alltag und die Kultur Münchens.

Mittwoch, 13. Februar 2019


bis 20:00 Uhr

LAND__SCOPE – Fotoarbeiten von Roni Horn bis Thomas Ruff

Die Ausstellung widmet sich der Landschaftsdarstellung in der zeitgenössischen Fotokunst. In einer breiten Übersicht mit Werken aus der DZ BANK Kunstsammlung wird durch verschiedene thematische Schwerpunkte verdeutlicht, dass im fotografischen Naturbild nicht nur die tradierte malerische Gattung adaptiert wird, sondern vielmehr neue Darstellungskonventionen hervorgebracht werden.

Programm

Begleitend zu den verlängerten Öffnungszeiten finden folgende Veranstaltungen statt:

Münchner Filmmuseum Veranstaltung

Samstag, 6. Januar 2018, 21:00 Uhr

Mr. Smith Goes to Washington (Mr. Smith geht nach Washington)

American Politics

 

Mr. Smith Goes to Washington (Mr. Smith geht nach Washington)

USA 1939 | R: Frank Capra | B: Sidney Buchman | K: Joseph Walker | M: Dimitri Tiomkin | D: James Stewart, Jean Arthur, Claude Rains, Edward Arnold, Thomas Mitchell, Guy Kibbee | 129 min | OF | Der gutmütige Jefferson Smith zieht in den amerikanischen Kongress ein, wo Parteichef Taylor, Gouverneur Hopper und Senator Paine ihn als »Nützlichen Idioten« für ihre korrupten Machenschaften missbrauchen wollen. Doch James Stewart als einfacher, aber rechtschaffender Mr. Smith weiß sich zu wehren. Frank Capra prägte mit seinen märchenhaften Komödien, die vom idealistischen Optimismus des New Deal der Roosevelt-Ära geprägt waren, das amerikanische Kino der 1930er Jahre. »Man kann mit allem zu Rande kommen, man kann die größten Schwierigkeiten überwinden, wenn man gut denkt und fühlt. Der Triumph des Guten und Edlen war der unbedingte Schlussakzent aller Filme von Frank Capra, den man nicht zu Unrecht den ›letzten der Utopisten‹ nannte.« (Jerzy Toeplitz)

Eintrittspreise 5 € (4 € für MFZ-Mitglieder). Die Kasse öffnet jeweils 60 Minuten vor und schließt 30 Minuten nach Beginn der Vorstellung. Bei allen öffentlichen Veranstaltungen verbleibt ein Kartenkontingent für den freien Verkauf an der Abendkasse.

zurück