MittwochAbendGeöffnet!

Jeden 2. Mittwoch im Monat sind ausgewählte Ausstellungen des Münchner Stadtmuseums bis 20:00 Uhr geöffnet.
Abendticket: 3,50 € inklusive Ausstellungen und Programm.

Mittwoch, 10. April 2019


bis 20:00 Uhr

Jugendstil skurril. Carl Strathmann

Die Kunst Carl Strathmanns (1866-1939) entzieht sich jeder Kategorisierung, sie ist höchst originell, bisweilen bizarr und skurril. Mit einer ornamentverliebten Detailversessenheit schuf sich der Künstler eigene Welten von karikaturhaften Märchen, fantastischen Blumenstillleben und Landschaften, symbolistischen Historienbildern und kunsthandwerklichen Entwürfen.

Mittwoch, 13. März 2019


bis 20:00 Uhr

LAND__SCOPE – Fotoarbeiten von Roni Horn bis Thomas Ruff

Die Ausstellung widmet sich der Landschaftsdarstellung in der zeitgenössischen Fotokunst. In einer breiten Übersicht mit Werken aus der DZ BANK Kunstsammlung wird durch verschiedene thematische Schwerpunkte verdeutlicht, dass im fotografischen Naturbild nicht nur die tradierte malerische Gattung adaptiert wird, sondern vielmehr neue Darstellungskonventionen hervorgebracht werden.

Programm

Begleitend zu den verlängerten Öffnungszeiten finden folgende Veranstaltungen statt:

Münchner Filmmuseum Veranstaltung

Samstag, 8. September 2018, 21:00 Uhr

Izu no odoriko (Das Mädchen von Izu)

Internationale Stummfilmtage

Live-Musik: Joachim Bärenz

 

 

Izu no odoriko (Das Mädchen von Izu)

Japan 1933 | R: Heinosuke Gosho | B: Akira Fushimi, nach dem Roman von Yasunari Kawabata | K: Jôji Ohara | D: Kinuyo Tanaka, Den Obinata, Tokuji Kobayashi | 124 min | OmeU | Ein Meisterwerk des japanischen Stummfilms, das auf einem erfolgreichen Roman von Yasunari Kawabata basiert, der 1968 als erster japanischer Autor mit dem Literatur-Nobelpreis ausgezeichnet wurde. Die melodramatische Geschichte eines Studenten aus Tokyo, der sich auf der Halbinsel Izu in eine Tänzerin einer ärmlichen Wandertheatertruppe verliebt, beschreibt Heinosuke Gosho in poetischen Bildern und einer Stimmung, die der in den später entstandenen Filmen von Yasujirō Ozu ähnelt. Der Film etablierte Gosho als Meister lyrischer Liebesfilme, der ein besonderes Auge für sozial Benachteiligte und die Armen der Gesellschaft hatte. »Filme müssen, wie jedes andere Kunstwerk auch, die Gefühle des Publikums berühren, und zwar tiefgehend. Nur aus der Liebe zu unseren Mitmenschen können wir schöpferisch tätig werden. Die Menschenliebe ist die Basis jeder Kreativität.« (Gosho)

Eintrittspreise 7 € (6 € für MFZ-Mitglieder). Die Kasse öffnet jeweils 60 Minuten vor und schließt 30 Minuten nach Beginn der Vorstellung. Bei allen öffentlichen Veranstaltungen verbleibt ein Kartenkontingent für den freien Verkauf an der Abendkasse.

zurück