MittwochAbendGeöffnet!

Jeden 2. Mittwoch im Monat sind ausgewählte Ausstellungen des Münchner Stadtmuseums bis 20:00 Uhr geöffnet.
Abendticket: 3,50 € inklusive Ausstellungen und Programm.

Mittwoch, 9. Oktober 2019


bis 20:00 Uhr

Nationalsozialismus in München

Die Ausstellung zeigt München als Ausgangsort der Entstehung des Nationalsozialismus und als Parteizentrum. Münchens Verflechtung als Kunst- und Feststadt bei der ästhetischen Programmierung und Verharmlosung des NS-Regimes wird ebenso thematisiert, wie die Bedeutung der Stadt als Medien- und Rüstungsstandort. Ein weiterer Akzent ist auf München als Ausgangs- und Aktionsort von Verfolgung und Widerstand gesetzt.

Mittwoch, 13. November 2019


bis 18:00 Uhr

Typisch München!

Über 400 Exponate illustrieren Geschichte und Geschicke einer Stadt, die für viele – zu Recht oder zu Unrecht – als einer der bevorzugten Plätze auf der Welt gilt. Jeder, zumal jeder Münchner, hat ein ganz bestimmtes Bild von dieser Stadt. Die Ausstellung erwartet Zustimmung und Widerspruch. In fünf historisch gegliederten Abschnitten geht die Ausstellung der Frage nach, was seit wann und vor allem warum typisch ist für München.

Programm

Begleitend zu den verlängerten Öffnungszeiten finden folgende Veranstaltungen statt:

Münchner Filmmuseum Veranstaltung

Sonntag, 24. Juni 2018, 21:00 Uhr

11 Minut (11 Minuten)

Jerzy Skolimowski

 

 

11 Minut (11 Minuten)

Polen 2015 | R+B: Jerzy Skolimowski | K: Mikołaj Łebkowski | M: Paweł Mykietyn | D: Richard Dormer, Paulina Chapko, Wojciech Mecwaldowski, Andrzej Chyra, Dawid Ogrodnik | 81
min | OmeU | Ein eifersüchtiger Ehemann, seine Frau, eine verführerische Schauspielerin, ein vermeintlicher Hollywood-Regisseur, ein Drogendealer, ein Hot-Dog-Verkäufer mit krimineller Vergangenheit, eine labile junge Frau, ein Student auf geheimnisvoller Mission, ein Hochhaus-Fensterputzer, ein alter Maler, ein Sanitäter-Team im Einsatz sowie einige andere – Menschen, die sich begegnen, ohne voneinander zu wissen, in einem gemeinsamen Schicksal verbunden. Jeder Handlungsstrang von jeweils genau 11 Minuten wird zersplittert und wie in einem Kaleidoskop mit den anderen kombiniert. Die Chronologie wird aufgelöst und nach grandioser Engführung wieder zusammengesetzt. »Wir gehen auf dünnem Eis. Wir gehen am Rande des Abgrunds. Hinter jeder Ecke lauert das Unvorhergesehene, das Unvorstellbare. Die Zukunft gibt es nur in unserer Einbildung. Nichts ist sicher – nicht der nächste Tag, nicht die nächste Stunde, nicht die nächste Minute. Alles kann plötzlich enden, auf die unerwartetste Weise.« (Jerzy Skolimowski) »Die komprimierten, elliptischen Handlungslinien deuten eine Anthologie von verlorenen oder ungedrehten Skolimowski-Filmen an, eine Mini-Retrospektive von traurigen Komödien, absurden Tragödien und todernsten polnischen Witzen.« (Anthony Oliver Scott)

Eintrittspreise 4 € (3 € für MFZ-Mitglieder). Die Kasse öffnet jeweils 60 Minuten vor und schließt 30 Minuten nach Beginn der Vorstellung. Bei allen öffentlichen Veranstaltungen verbleibt ein Kartenkontingent für den freien Verkauf an der Abendkasse.

zurück