Filme

Münchner Filmmuseum Veranstaltung

Donnerstag, 20. Dezember 2018, 19:00 Uhr

Gens du lac (Leute vom See)
The Band Wagon (Vorhang auf!)

Klaus Volkmer

 

 

Gens du lac (Leute vom See)

Schweiz 2018 | R+B: Jean-Marie Straub, nach dem Roman von Janine Massard | K: Renato Berta | Mit Christophe Clavert, Giorgio Passerone | 17 min | OmU | »Er war vom See, und, sicher seinetwegen, hatte er nie den Eindruck gehabt, einen leeren Kopf zu haben. […] Er fühlte sich im Herzen eines Mysteriums, von dem er sich fragte, ob ein Leben ausreichte, es zu entziffern.« Ein Mann erinnert sich an seine Jugend am Genfer See, am Nordufer, in Rolle, wo Jean-Marie Straub seit einigen Jahren lebt. Der Vater ist Fischer, er lehrt ihn auf die Geräusche und Strömungen des Sees zu achten. Es geht um Schmuggel und den antifaschistischen Widerstand während des Zweiten Weltkriegs, und wie danach ein neues politisches Leben, eine neue Linke sich bildet. Die Fischerei, Profession freier Männer ... »Jean-Marie Straub zeichnet den Weg von Paulus nach – so, wie er und Danièle Huillet jenem des Jean Bricard gefolgt waren, vor über zehn Jahren, im letzten Film, den sie zusammen machten. GENS DU LAC weicht nicht von der Regel ab, dass jeder Straubfilm von einer historischen Situation ausgeht, in der Menschen Widerstand leisteten. Die Leute vom See – auch wenn sie keine Grenze bewachen, so stehen sie doch an einer Front.« (Antoine Thirion) »Ein Film von großer Dringlichkeit. Wir haben ihn sehr nötig. Es steht uns nicht an, ihn zu beurteilen. Mit außergewöhnlicher ästhetischer und poetischer Strenge und Stringenz behandelt er das drängende humanitäre Thema der Einwanderung. Ein Film über einen historischen Zeitpunkt, an dem Menschen handelten – an dem sie Verantwortung übernahmen, anstatt neutral zu bleiben oder sich vom politischen Diskurs lähmen zu lassen. Für seine Dringlichkeit und seine kinematografische Brillanz zollen wir diesem Film unsere äußerste Hochachtung.« (Jury des Festivals Cinéma du réel)

The Band Wagon (Vorhang auf!)

USA 1953 | R: Vincente Minnelli | B: Betty Comden, Adolph Green | K: Harry Jackson | M: Arthur Schwartz, Howard Dietz | D: Fred Astaire, Cyd Charisse, Oscar Levant, Nanette Fabray, Jack Buchanan, James Mitchell, Robert Gist | 112 min | OF | »Anything that happens in life, can happen in a show. You can make 'em laugh, you can make 'em cry, anything, anything can go. […] The world is a stage, the stage is a world of entertainment!« »Der Bandwagon rollt, eine Broadway-Produktion wird zusammengebaut. Faust ist angesagt, ein Höllenspektakel. Man sieht: Showbusiness kann mühsam sein und nervig. Aber dann gibt es, jenseits der Geschichten und der Genres, Momente, für die das Kino und das Musical erfunden wurden. Das ›Girl Hunt‹ Ballett mit seinen ekstatischen Zuckungen, das Fred Astaire mikehammerhart absolviert, mit gelben und roten Girlanden verführt von der Femme fatale Cyd Charisse. Das aufregendste Paar der Welt. Und nach der nervösen Nightclub-Ekstase dann eine unglaubliche Verwandlung – denn das Kino stellt immer alles auf den Kopf: ›Dancing in the Dark‹. Die zwei verliebt im nächtlichen Central Park, die kugeligen Lampen leuchten sanft vor der Skyline von New York. Sie wirken abwesend und somnambul, und sind doch ganz bei sich. Sie fangen an sich beim Gehen zu wiegen, die Schritte greifen ineinander, ein Pas de deux beginnt, ein Hinundher zwischen Lust und Attraktion. Der Film fängt zu schweben an und bringt seine Zuschauer zum Schweben, es ist mehr als Tanz: eine Transparenz, die Transzendenz wird, es ist natürlich und artifiziell zugleich. Eine Szene, ein Film, ein Kino, das Verlangen sichtbar macht, und man wird nie wieder der selbe sein danach, der man einmal war.« (Fritz Göttler)

Eintrittspreise 4 € (3 € für MFZ-Mitglieder). Die Kasse öffnet jeweils 60 Minuten vor und schließt 30 Minuten nach Beginn der Vorstellung. Bei allen öffentlichen Veranstaltungen verbleibt ein Kartenkontingent für den freien Verkauf an der Abendkasse.

zurück

Filmmuseum München

Kartenvorbestellungen nur telefonisch unter Tel. 089-233-96450

Büro Filmmuseum Tel. 089-233-22348
E-Mail

facebook

twitter

Vorführzeiten
Dienstag / Mittwoch / Freitag / Samstag / Sonntag 18.30 Uhr und 21.00 Uhr
Donnerstag 19.00 Uhr
Montag keine Vorstellung
Bei Überlänge gelten geänderte Vorführzeiten!

Eintrittspreise
Regulär 4 €
Mitglieder des MFZ 3 €
Aufschlag bei Überlänge oder Sonderveranstaltungen 1 € / 2 €

Rollstuhlfahrer / Hörgeschädigte
Das Kino im Untergeschoss ist über einen Aufzug für Rollstuhlfahrer zugänglich. Die Behindertentoilette befindet sich im Untergeschoss neben dem Kinoeingang. Der Kinosaal ist mit einer Induktionsschleife für Hörgeschädigte ausgestattet.

Programmheft
Das gedruckte Programmheft mit ausführlichen Angaben zu den Filmen ist im Filmmuseum erhältlich.

Sie können das Programmheft und den Spielplan auch herunterladen:
PDF Heft 35 (6. September 2018 - 27. Februar 2019)
PDF Heft 35 Kalenderübersicht
Alle Termine und Filmtexte für Kalender-Apps als webcal (stetig aktualisiert) oder als statischer iCal.
Anleitung bei Problemen mit Google Kalender

Jubiläumsbroschüre (Hg. MFZ 2013)
PDF 50 Jahre Filmmuseum

Zur Sammlung

Jugendschutzbeauftragter
Fabian Schauren, E-Mail