Filme

Sonntag, 9. Dezember 2018, 16:00 Uhr

Driving

Gisela Oberbeck, München & Tadeusz Wierzbicki, Polen

Figurentheater der Gegenwart


Licht- und Schattenspiel mit Tadeusz Wierzbicki, der bildenden Künstlerin und Schattenspielerin Gisela Oberbeck und weiteren Künstlern (Stipendiaten der Villa Waldberta).

„Driving“ ist ein experimentelles Stück, eine Studie über verschiedene Bewegungen und Beziehungen von Himmel, Licht, Wasser, dem Raum der Vögel und der Fische und schließlich auch von uns Menschen.

Live- Musik: Masako Ohta (Indisches Harmonium)

Spieldauer: ca. 60 Minuten
Für Kinder ab 8 Jahren, Jugendliche und Erwachsene

Eintritt: 13 €, erm. 10 €, erm. für GFP-Mitglieder und Jugendliche 7 €, Kinder 4 €
Karten unter Tel. 089/233-24482 oder über München Ticket.

weitere Informationen www.figurentheater-gfp.de

zurück

Filmmuseum München

Kartenvorbestellungen nur telefonisch unter Tel. 089-233-96450

Büro Filmmuseum Tel. 089-233-22348
E-Mail

facebook

twitter

Vorführzeiten
Dienstag / Mittwoch / Freitag / Samstag / Sonntag 18.30 Uhr und 21.00 Uhr
Donnerstag 19.00 Uhr
Montag keine Vorstellung
Bei Überlänge gelten geänderte Vorführzeiten!

Eintrittspreise
Regulär 4 €
Mitglieder des MFZ 3 €
Aufschlag bei Überlänge oder Sonderveranstaltungen 1 € / 2 €

Rollstuhlfahrer / Hörgeschädigte
Das Kino im Untergeschoss ist über einen Aufzug für Rollstuhlfahrer zugänglich. Die barrierefreie Toilette befindet sich im Untergeschoss neben dem Kinoeingang. Der Kinosaal ist mit einer Induktionsschleife für Hörgeschädigte ausgestattet. Der Empfang ist auf den Plätzen am Anfang und am Ende der Sitzreihen am besten.

Programmheft
Das gedruckte Programmheft mit ausführlichen Angaben zu den Filmen ist im Filmmuseum erhältlich.

Sie können das Programmheft und den Spielplan auch herunterladen:
PDF Heft 37 (5. September 2019 - 26. Februar 2020)
PDF Heft 37  Kalenderübersicht

Alle Termine und Filmtexte für Kalender-Apps als webcal (stetig aktualisiert) oder als statischer iCal.
Anleitung bei Problemen mit Google Kalender

Jubiläumsbroschüre (Hg. MFZ 2013)
PDF 50 Jahre Filmmuseum

Zur Sammlung

Jugendschutzbeauftragter
Fabian Schauren, E-Mail