Open Scene

Die Termine der „Open Scene“ am Donnerstag sind teilweise für aktuelle Sonderveranstaltungen reserviert. Das Programm wird spätestens etwa eine Woche vorher festgelegt und in den Schaukästen an der Kinokasse, über den Film-Newsletter, auf Facebook, auf Twitter, durch Ankündigungen in der Tagespresse und hier auf dieser Homepage bekannt gegeben.


"Der Warschauer Aufstand": Film und Podiumsdiskussion am Do 21.9.17 um 19.00 Uhr

In der nächsten „Open Scene“ am Donnerstag, dem 21. September 2017 um 19.00 Uhr, zeigen wir in Kooperation mit dem Polnischen Konsulat den Film „Powstanie Warszawskiwe“ („Der Warschauer Aufstand“) aus dem Jahr 2014 von Jan Komasa in der polnischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln, gefolgt von einer Podiumsdiskussion zum Thema.

Als „Warschauer Aufstand“ bezeichnet man die militärische Erhebung der Polnischen Heimatarmee gegen die deutschen Besatzungstruppen im besetzten Warschau ab dem 1. August 1944. Er stellte die größte einzelne bewaffnete Erhebung im besetzten Europa während des Zweiten Weltkriegs dar. Die Widerständler kämpften 63 Tage gegen die deutschen Besatzungstruppen, bevor sie angesichts der aussichtslosen Situation kapitulierten. Die Stadt wurde nach dem Aufstand fast vollständig zerstört.

Die Ereignisse während des Aufstandes wurden im Auftrag des Büros für Information und Propaganda (BIP) von 14 Kameramännern gefilmt. Der 87-minütige Film Powstanie Warszawskiwe (Der Warschauer Aufstand, 2014) des polnischen Regisseurs und Drehbuchautors Jan Komasa (geb. 1981) besteht aus digital bearbeiteten Filmchroniken. Er nutzte das vorhandene Material und erzählt mit Mitteln der Nachvertonung und Kolorierung die Geschichte des Aufstands 1944 aus den Augen zweier Brüder, die für das BIP arbeiten und einen „Kinofilm“ herstellen sollen. Zunächst dokumentieren sie das zivile Leben in der Hauptstadt, geraten langsam aber, auf der Suche nach passenden Aufnahmen, immer mehr in den Aufstand hinein, bis sie schließlich Teil von ihm werden.

Im Anschluss wird der 5-minütige Kurzfilm Warschau – Die Stadt der Ruinen (1945), eine digital bearbeitete Version eines Überfluges über die zerstörte Stadt im Mai 1945, gezeigt. Andrzej Sitkowski, ein Überlebender des Aufstands, wird am Abend durch den polnischen Generalkonsul Andrzej Osiak ausgezeichnet.

Teilnehmer an der anschließenden Podiumsdiskussion über den Warschauer Aufstand sind Dr. Karol Mazur, Leiter der Abteilung Bildung im Museum Warschauer Aufstand 1944 und Prof. Dr. Martin Schulze Wessel, Lehrstuhl für Geschichte Ost- und Südosteuropas, LMU. Die Moderation übernimmt Dr. Heiner Grunert, LMU, die Übersetzung Marcin Król, Generalkonsulat der Republik Polen.

Filmmuseum München

Kartenvorbestellungen nur telefonisch unter Tel. 089-233-96450

Büro: Tel. 089-233-22348
E-Mail: filmmuseum(at)muenchen.de

facebook

twitter

Vorführzeiten:
Dienstag / Mittwoch / Freitag / Samstag / Sonntag 18.30 Uhr und 21.00 Uhr
Donnerstag 19.00 Uhr
Montag keine Vorstellung
Bei Überlänge gelten geänderte Vorführzeiten!

Eintrittspreise
Regulär 4 €
Mitglieder des MFZ 3 €
Aufschlag bei Überlänge oder Sonderveranstaltungen 2 €

Rollstuhlfahrer / Hörgeschädigte
Das Kino im Untergeschoss ist über einen Aufzug für Rollstuhlfahrer zugänglich. Die Behindertentoilette befindet sich im Untergeschoss neben dem Kinoeingang. Der Kinosaal ist mit einer Induktionsschleife für Hörgeschädigte ausgestattet.

Programmheft
Das gedruckte Programmheft mit ausführlichen Angaben zu den Filmen ist im Filmmuseum erhältlich.

Sie können das Programmheft und den Spielplan auch herunterladen:
PDF Heft 33 bis 28. Februar 2018
PDF Kalenderübersicht bis 28. Februar 2018
alle Termine und Filmtexte für Kalender-Apps (ICS)
Webcal abonnieren (stetig aktualisiert)
Anleitung für Google Kalender

Jubiläumsbroschüre (Hg. MFZ 2013)
PDF 50 Jahre Filmmuseum

Zur Sammlung

Jugendschutzbeauftragter:
Fabian Schauren, jugendschutz@kommunale-kinos.de