Open Scene

Die Termine der „Open Scene“ am Donnerstag sind teilweise für aktuelle Sonderveranstaltungen reserviert. Das Programm wird spätestens etwa eine Woche vorher festgelegt und in den Schaukästen an der Kinokasse, über den Film-Newsletter, auf Facebook, auf Twitter, durch Ankündigungen in der Tagespresse und hier auf dieser Homepage bekannt gegeben.


Sophia Loren & Marcello Mastroianni: GESTERN, HEUTE UND MORGEN am Do 26.9.19 um 19.00 Uhr

Die beiden italienischen Schauspielstars Sophia Loren und Marcello Mastroianni wurden beide im September 1934 geboren: am 20. und am 28. September haben oder hätten sie ihren 85. Geburtstag gefeiert. Aus diesem Anlass zeigen wir in der nächsten „Open Scene“ am Donnerstag, dem 26. September 2019 um 19.00 Uhr den Episodenfilm IERI, OGGI, DOMANI (1963) von Vittorio de Sica, der in Neapel, Mailand und Rom angesiedelt ist und von den Geschlechterrollen im Heute, Gestern und Morgen Italiens erzählt.

IERI, OGGI, DOMANI (Gestern, heute und morgen)
Italien 1963 | Regie: Vittorio de Sica | Buch: Eduardo de Filippo, Cesare Zavattini, Billa Zanuso, Isabella Quarantotti, nach der Vorlage von Alberto Moravia | Kamera: Giuseppe Rotunno | Musik: Armando Trovaioli | Darsteller: Sophia Loren, Marcello Mastroianni, Aldo Giuffrè, Armando Trovaioli, Tina Pica | 115 min | Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Die früheren Neorealisten Cesare Zavattini und Vittorio de Sica liefern in diesem Episodenfilm drei maßgeschneiderte komödiantische Vorlagen für das Traumpaar des italienischen Kinos Sophia Loren und Marcello Mastroianni.
In der ersten Episode spielt Sophia Loren die neapolitanische Zigarettenschmugglerin Adelina, die ins Gefängnis soll, um ihre Schulden zu begleichen. Sie versucht aber ihrer Strafe durch immer wieder neue Schwangerschaften zu entgehen. Die zweite Geschichte erzählt von Anna, der Frau eines reichen Industriellen in Mailand, die davon träumt, mit ihrem jungen Geliebten, einem Schriftsteller, aus ihrer gleichförmigen Welt auszubrechen. Doch als er ihr Luxusauto beschädigt, zeigt sich, wo Annas wahre Prioritäten liegen. Im letzten Teil dreht es sich um Mara, eine Prostituierte in Rom, die einem Priesterschüler begegnet. Dieser verliebt sich in sie und zweifelt fortan an seiner Berufung. Der Film gewann 1965 den Oscar als Bester fremdsprachiger Film.

Filmmuseum München

Kartenvorbestellungen nur telefonisch unter Tel. 089-233-96450

Büro Filmmuseum Tel. 089-233-22348
E-Mail

facebook

twitter

Vorführzeiten
Dienstag / Mittwoch / Freitag / Samstag / Sonntag 18.30 Uhr und 21.00 Uhr
Donnerstag 19.00 Uhr
Montag keine Vorstellung
Bei Überlänge gelten geänderte Vorführzeiten!

Eintrittspreise
Regulär 4 €
Mitglieder des MFZ 3 €
Aufschlag bei Überlänge oder Sonderveranstaltungen 1 € / 2 €

Rollstuhlfahrer / Hörgeschädigte
Das Kino im Untergeschoss ist über einen Aufzug für Rollstuhlfahrer zugänglich. Die barrierefreie Toilette befindet sich im Untergeschoss neben dem Kinoeingang. Der Kinosaal ist mit einer Induktionsschleife für Hörgeschädigte ausgestattet. Der Empfang ist auf den Plätzen am Anfang und am Ende der Sitzreihen am besten.

Programmheft
Das gedruckte Programmheft mit ausführlichen Angaben zu den Filmen ist im Filmmuseum erhältlich.

Sie können das Programmheft und den Spielplan auch herunterladen:
PDF Heft 37 (5. September 2019 - 26. Februar 2020)
PDF Heft 37  Kalenderübersicht

Alle Termine und Filmtexte für Kalender-Apps als webcal (stetig aktualisiert) oder als statischer iCal.
Anleitung bei Problemen mit Google Kalender

Jubiläumsbroschüre (Hg. MFZ 2013)
PDF 50 Jahre Filmmuseum

Zur Sammlung

Jugendschutzbeauftragter
Fabian Schauren, E-Mail