Deutsche Filme 2016

Wir haben wieder drei Filmkritiker – Margret Köhler aus München sowie Bert Rebhandl und Ralf Schenk aus Berlin – gebeten, ihre persönlichen Bestenlisten der deutschen Filme des Jahres 2016 zu erstellen. Es fällt auf, dass in diesem Jahr Filme von Filmemacherinnen die Listen anführen: Maren Ades TONI ERDMANN, Nicolette Krebitz’ WILD und Anne Zohra Berracheds 24 WOCHEN wurden drei Mal genannt, hinzu kommen mit zwei Nennungen Maria Schraders VOR DER MORGENRÖTE und je einmal Ulrike Ottingers CHAMISSOS SCHATTEN, Doris Dörries GRÜSSE AUS FUKUSHIMA sowie Sung-Hyung Chos MEINE BRÜDER UND SCHWESTERN IM NORDEN.

Bemerkenswerterweise waren die meistgenannten Titel nicht nur auf Filmfestivals erfolgreich, sondern konnten auch bei ihrem Kinoeinsatz ansehnliche Besucherzahlen erzielen und sich in den deutschen Top Ten zwischen den üblichen seichten Komödien wie WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS, DER GEILSTE TAG oder ICH BIN DANN MAL WEG und Kinderfilmen wie BIBI UND TINA 3, CONNIE & CO oder HILFE, ICH HABE MEINE LEHRERIN GESCHRUMPFT durchaus behaupten. Dennoch ist die Aufführung im Filmmuseum in vielen Fällen auf absehbare Zeit die letzte Gelegenheit, die ausgewählten Filme (noch einmal) auf der großen Kinoleinwand zu sehen. Und damit auch des Deutschen nicht mächtige Zuschauer die Filme sehen können, laufen die meisten mit englischen Untertiteln.

Stefan Drößler

PDF zu den Filmen und Terminen der Reihe (23. Februar bis 19. März 2017)

 

 

Nach oben

Filmmuseum München

Kartenvorbestellungen nur telefonisch unter Tel. 089-233-96450

Büro: Tel. 089-233-22348
E-Mail: filmmuseum(at)muenchen.de

facebook

twitter

Vorführzeiten:
Dienstag / Mittwoch / Freitag / Samstag / Sonntag 18.30 Uhr und 21.00 Uhr
Donnerstag 19.00 Uhr
Montag keine Vorstellung
Bei Überlänge gelten geänderte Vorführzeiten!

Eintrittspreise
Regulär 4 €
Mitglieder des MFZ 3 €
Aufschlag bei Überlänge oder Sonderveranstaltungen 2 €

Rollstuhlfahrer / Hörgeschädigte
Das Kino im Untergeschoss ist über einen Aufzug für Rollstuhlfahrer zugänglich. Die Behindertentoilette befindet sich im Untergeschoss neben dem Kinoeingang. Der Kinosaal ist mit einer Induktionsschleife für Hörgeschädigte ausgestattet.

Programmheft
Das gedruckte Programmheft mit ausführlichen Angaben zu den Filmen ist im Filmmuseum erhältlich.

Sie können das Programmheft und den Spielplan auch als pdf-Datei herunterladen:
Heft 32 (Februar bis Juli 2017)
Kalenderübersicht (bis Juli 2017)

Heft 31 (September 2016 bis Februar 2017)
Kalenderübersicht (bis Februar 2017)
Sämtliche Termine und Inhalte für Kalender-Apps (ICS, 365 KiB)

Jubiläumsbroschüre (Hg. MFZ 2013)
50 Jahre Filmmuseum

Zur Sammlung

Jugendschutzbeauftragter:
Fabian Schauren, jugendschutz@kommunale-kinos.de