Figurentheater

Samstag, 21. Oktober 2017, 20:00 Uhr

Eine kleine rosarote Geschichte

Barbara Mélois, Frankreich

Im Rahmen von:
Falten – Reißen – Spielen!
Internationales Papier- und Figurentheater in München


Nach Klebeband, Aluminiumfolie und Zellophanpapier spielt Barbara Mélois in dieser Inszenierung mit einem Material, das als einer unserer intimsten Begleiter tagtäglich die sensibelste Aufmerksamkeit erfährt und sich doch nur einer verschämten öffentlichen Wertschätzung erfreuen darf: dem Toilettenpapier. Vor unsren Augen entrollt Barbara Mélois den verletzlich-zarten Lauf eines außergewöhnlichen und doch alltäglichen Lebens – einen Lebenslauf in rosigem Rot: eine kleine Geschichte um das Wechselspiel der brennendsten Gefühle, um die Beständigkeit und Vergänglichkeit der Liebe, um Schmerz und Glück und um Hoffnung auf .... une Vie en Rose...

Konzept, Spiel: Barbara Mélois
Licht: Alein Petitmangin
Ton: Thierry Grimbard
In der unsichtbaren Rolle: Philippe Rodriguez Jorda

Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur / DGCA

Keine Fremdsprachenkenntnisse erforderlich
Spieldauer: 55 Minuten
Für Erwachsene und Kindern ab 10 Jahren

Ort: Saal des Münchner Stadtmuseums
Eintritt: Erwachsene 16 €, ermäßigt 13 €,
ermäßigt (Mitglieder der GFP und Jugendliche) 10 €

Kartenreservierung unter:
089-233-24482 oder www.figurentheater-gfp.de

Ein Projekt des FigurenTheaterForums München Münchner Stadtmuseum – Sammlung Puppentheater / Schaustellerei, Gesellschaft zur Förderung des Puppenspiels e.V. München, Kultur & Spielraum e.V., Kleines Theater im Pförtnerhaus

zurück