Open Scene

Some of the dates for “Open Scene” Thursdays are reserved for current events. The program is finalized no later than eight days ahead of time and posted in the display cases by the cinema cashier, in the film newsletter, on Facebook and Twitter, on this website, and also published in daily newspapers.

 

Erinnerung an Jean Améry am Do 18.10.18 um 19.00 Uhr

Hans Mayer alias Jean Améry

Zum 40. Todestag des österreichischen Schriftstellers und Widerstandskämpfers Jean Améry (31.10.1912 – 17.10.1978) zeigen wir am Donnerstag, 18. Oktober 2018 um 19.00 Uhr in der „Open Scene“ drei Dokumentarfilme, die sich dem Leben, den Erinnerungen und Aufzeichnungen Jean Amérys widmen. Regisseur Dieter Reifarth ist zu Gast.

Jean Améry war 31 Jahre alt und Mitglied der belgischen Widerstandsbewegung, als er am 23. Juli 1943 beim Verteilen antinazistischer Flugblätter in Brüssel verhaftet wurde. Nach seiner Folter im berüchtigten Fort Breendonk, einem Auffanglager unter SS-Verwaltung in Belgien, wird er lebenslang von den Spuren des seelischen „Feuermals", vom Verlust des „Weltvertrauens“ gezeichnet bleiben. Seine Schilderung der Geschehnisse, Verhör und Folterung, sind dabei karg und bar jeder sprachlichen Dramatik. Sein Interesse richtet sich weniger auf die Praktiken der Folterknechte als vielmehr auf jene unauslöschlichen Spuren, die sie bei dem Gemarterten hinterlassen haben. 1966 erschien Jean Amérys autobiografische Essaysammlung „Jenseits von Schuld und Sühne. Bewältigungsversuche eines Überwältigten“, aus dem das Kapitel „Die Tortur“ stammt. Dieter Reifarth hat in seinen Filmen DIE TORTUR und DIE FESTUNG DERLOVEN die Texte Jean Amérys, von ihm selbst gelesen, in Bilder gefasst. Die Améry-Biografin Irene Heidelberger-Leonard wirft in BETRACHTUNGEN einen analytischen Blick auf dessen Leben.

Im März 1965, kurz nach der Tonaufnahme der „Tortur“, schreibt Améry an seinen Redakteur Helmut Heißenbüttel: „Ich selbst bin wie stets in solchen Fällen mit mir recht unzufrieden. Ich bin kein guter Sprecher (…).“ Heißenbüttel antwortet: „Besser als Sie es getan haben, kann man eine solche Sache nicht lesen. Das, was die Qualität Ihrer Arbeit ausmacht, die unmittelbare Verschränkung von persönlicher Erfahrung und objektiver Analyse, kann, so denke ich, nur der einem Zuhörer nahebringen, der diese Dinge erlebt und geschrieben hat. Das ist bei Ihnen so überzeugend wie nur möglich geschehen.“

Die Tortur
Deutschland 2017 | Regie: Dieter Reifarth | 58 min

Die Festung Derloven
Deutschland 2017 | Regie: Dieter Reifarth | 56 min

Jean Améry – Betrachtungen von Irene Heidelberger-Leonard
Deutschland 2017 | Regie: Dieter Reifarth | 35 min

DIE TORTUR (c): absolut Medien

 

Nächste Termine:

Do 25.10.2018
Zu Gast: Der Geräuschemacher Max Bauer (in Kooperation mit dem Förderverein MFZ und dem                 Figurentheaterfestival "mit:Gefühl" des Münchner Stadtmuseums)

Do 1.11.2018    
OUTSIDE THE LAW (USA 1930) von Tod Browning, die restaurierte Dialogfassung, als Ergänzung zur Reihe "Carl Laemmle jr.“ 

 

 

Munich Film Museum

Ticket reservations
By telephone only: +49-(0)89-233-96450

Screenings
Tue/Wed/Fri/Sat/Sun 6.30 p.m. and 9.00 p.m.
Thu 7.00 p.m.
Monday: No screenings
Screening times may change if the film exceeds standard duration

Ticket prices
Regular tickets €4.00
Members of Münchner Filmzentrum €3.00
Supplement for very long films or special events €2.00

To the collection