Galerie Einwand

Münchner Tanzgeschichten – München tanzt, aber wie?

2. Mai bis 29. Mai 2022

München ist eine Stadt der Vielen. Doch was bedeutet das mit dem Blick auf die zeitgenössische lokale Tanzkultur der Stadt? Diese Frage beschäftigt Sandra Chatterjee und Sarah Bergh, Gründerinnen der Plattform "CHAKKARs – Moving Interventions" mit Unterstützung von Ariadne Jakoby. Unter dem Motto "München tanzt, aber wie?" sammeln sie seit einigen Jahren jene Münchner Tanzgeschichten, die in der Stadt zwar für Bewegung sorgen, aber in der öffentlichen Wahrnehmung kaum sichtbar sind: Tanzende und Tänze, die gemeinhin als "anders", "fremd", "exotisch" klassiert werden, obwohl sie die Tanzkultur der von Migration geprägten Stadt wesentlich beeinflussen. Das Trio sucht daher jene Menschen auf, die in München mit Leidenschaft tanzen, in der Münchner Tanzgeschichte aber nicht vorkommen.

Das noch junge Archiv von CHAKKARs enthält derzeit unter anderem acht Videointerviews, in denen Tänzer*innen, die sich seit vielen Jahren passioniert verschiedensten Tanzformen widmen, ihre Tanzgeschichten erzählen und zeigen: von Swing über Flamenco, indischem Tanz, karibische Tänze, Kabuki, "Bauchtanz" oder La Marinera – sie alle zeigen die schillernde, Münchner Tanzkultur auf ganz besondere Weise.

Von Montag, den 2. Mai bis Sonntag, den 29. Mai 2022 gibt die Galerie Einwand Einblicke in die Arbeit von "CHAKKARs – Moving Interventions". Zu sehen sind mehrere Videointerviews mit Münchner Tänzer*innen. Darüber hinaus will das Team von CHAKKARs während er Installation weitere Münchner Tanzgeschichten suchen.

CHAKKARS sind schnelle Drehungen, Spins, vor allem bekannt aus der Technik des klassischen nordindischen Kathak. CHAKKARs machen schwindlig, CHAKKARs wirbeln Dinge durcheinander. Sie können desorientieren und Umwege einfordern. "CHAKKARs – Moving Interventions" ist eine Plattform, die Räume schaffen will, in denen BIPoC, postmigrantische, dekolonisierende, kritische, intersektionale, antirassistische und kritisch-weiße Perspektiven in und durch Tanz, Körper und Körperkulturen verhandelt werden können.

Ein Kooperationsprojekt der Galerie Einwand des Münchner Stadtmuseums und "CHAKKARS – Moving Interventions".

Ausstellung/Videoinstallation

Eintritt kostenfrei

Ansprechpartnerinnen: Tunay Önder, Sandra Chatterjee, Sarah Bergh

Foto: Christoph Mukherjee


Die POP-UP Galerie Einwand knüpft an die Dauerausstellung "Migration bewegt die Stadt. Perspektiven wechseln" an und bietet mitten in der Stadt Raum für Workshops, Veranstaltungen und kurzweilige Ausstellungen zur Geschichte und Gegenwart des migrantischen Münchens.
Die partizipativ erstellten Ausstellungen, Workshops und Veranstaltungen in der Galerie sind selbst auch als Einwände zu verstehen. Durch experimentelle Museumsarbeit entstehen neue Ausstellungsformate und neue historische Narrative.

Die Galerie Einwand ist vielschichtig, innovativ, spontan, multiperspektivisch, partizipativ und antirassistisch. Kostenfrei über den Sebastiansplatz zugänglich (leider nicht barrierefrei), bietet das Münchner Stadtmuseum einen für alle offenen Kulturraum.


Besuchsinformation

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag 10.00-18.00 Uhr
Montags geschlossen

MittwochAbendGeöffnet!
Jeden 2. Mittwoch im Monat sind ausgewählte Ausstellungen des Münchner Stadtmuseums bis 20.00 Uhr geöffnet.

Filmmuseum – Vorstellungen
Dienstag - Freitag 19.00 Uhr
Samstag 17.00 Uhr und 20.00 Uhr
Sonntag 17.00 Uhr

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

S/U-Bahn Station Marienplatz
U-Bahn Station Sendlinger Tor
Bus 52/62 Haltestelle St.-Jakobs-Platz

Kontakt

St.-Jakobs-Platz 1
80331 München
Tel. +49-(0)89-233-22370
Fax +49-(0)89-233-25033
E-Mail stadtmuseummuenchende
E-Mail filmmuseummuenchende

Kinokasse Tel. +49-(0)89-233-24150

Stadtcafé Tel. +49-(0)89-26 69 49