Alle Veranstaltungen

Münchner Filmmuseum Veranstaltung

Dienstag, 4. Juni 2019, 18:30 Uhr

Ich war 19

Konrad Wolf

 

 

Ich war 19

DDR 1968 | R: Konrad Wolf | B: Wolfgang Kohlhaase, Konrad Wolf | K: Werner Bergmann | D: Jaecki Schwarz, Alexej Ejboshenko, Jenny Gröllmann, Rolf Hoppe, Dieter Mann, Wolfgang Greese | 115 min | Die Handlung beginnt Mitte April 1945 an der Oder und endet am 3. Mai bei einem Bauerngehöft westlich Berlins. Es ist die Phase der letzten russischen Offensive; eine Zeit, die Konrad Wolf als 19-jähriger Leutnant der Roten Armee erlebte. Auch Gregor Hecker, Zentralfigur des Films und Wolfs Alter Ego, ist Leutnant einer sowjetischen Aufklärungseinheit. ICH WAR 19 ist ein Film gegen glatte Geschichtsbilder. Er zeigt, dass die wenigsten Deutschen sich 1945 wirklich »befreit« fühlten; dass die meisten statt dessen von Angst, Hass auf die Sieger und abgrundtiefem Pessimismus erfüllt waren. Die Kraft des Films beruht auf seinem Bemühen um ein Höchstmaß an Authentizität. Ohne Larmoyanz macht Wolf die Schrecken des Krieges, die Schuld der Deutschen, nicht zuletzt den Verlust und das Verderben einer ganzen jungen Generation deutlich. Dabei werden die Russen nicht zu Heroen stilisiert, sondern sind Menschen mit Eigenheiten, Fehlern und Schwächen. Die grobkörnigen Schwarzweiß-Bilder Werner Bergmanns unterstreichen den reportagehaften Charakter des Films.

Eintrittspreise 4 € (3 € für MFZ-Mitglieder). Die Kasse öffnet jeweils 60 Minuten vor und schließt 30 Minuten nach Beginn der Vorstellung. Bei allen öffentlichen Veranstaltungen verbleibt ein Kartenkontingent für den freien Verkauf an der Abendkasse.

zurück

Kinoprogramm

aktuelle Filmreihen