Sammlung Grafik / Gemälde

Die Sammlung Grafik und Gemälde vereint den wohl umfangreichsten und bedeutendsten Bestand an Bildern zur Münchner Stadtgeschichte. Wie ein Archiv aus Bildern hält die Sammlung vielfältige Zeugnisse für eine visuelle Stadtchronik bereit. Die Themen reichen von der Kartographie über Stadtveduten, Ereignisbilder und Porträts bis hin zur Speisekarte aus dem Hofbräuhaus. Allein schon der Fundus an Zeichnungen und Druckgrafiken besteht aus rund 250.000 Blättern. Forscher aus aller Welt beschäftigen sich im Studiensaal des Münchner Stadtmuseums mit diesem Schatz (Voranmeldung erforderlich).

Den historischen Kern bildet die Spezialsammlung des Joseph Maillinger (1831-1884), der schon im 19. Jahrhundert eine "Bilder-Chronik der Stadt München" mit rund 18.000 Blättern angelegt hat. Zu dieser auch überregional schnell bekannt gewordenen "Maillinger Sammlung" gehören nicht nur herausragende Einzelstücke namhafter Aquarellisten und Zeichner wie Johann Georg von Dillis, Gustav Wilhelm Kraus und Franz Xaver Nachtmann. Es finden sich auch komplette Architekturplanungen darunter wie etwa der Plansatz zur Walhalla von Leo von Klenze. In einer bald 125-jährigen Hausgeschichte ist der Bestand über weitere Monacensia-Sammlungen angewachsen, darunter die Sammlungen von Franz Xaver Zettler und Carlo Proebst mit einzigartigen Bilddokumenten und kostbaren Beispielen zu den Anfängen der Fotografie in München.

Ein eigenes Feld bilden die Nachlässe Münchner Künstler, darunter der zeichnerische Nachlass des Bildhauers Ludwig von Schwanthaler mit über 2.000 Skizzen und Entwürfen. Von einem kunstgeschichtlich besonderen Wert ist der so genannte "Krumper-Nachlass", ein Konvolut großformatiger Architekturzeichnungen aus der Zeit um 1600, unter anderem zur Ausstattung von Sankt Michael in München. Neben solchen frühen Sonderfällen zumeist höfischer Provenienz spiegelt die Sammlung das geschichtliche Bewusstsein einer Kommune, die sich freilich erst seit dem 19. Jahrhundert behauptet hat.

In einem Querschnitt durch alle Bestände sind im "Porträt-Archiv" an die 20.000 Bildnisse von Münchnerinnen und Münchnern versammelt. Eine erste Auswahl ist in Kooperation mit der Bayerischen Landesbibliothek Online (BLO) abzurufen: www.bayerische-landesbibliothek-online.de/portraetsammlung-muenchner-stadtmuseum