Open Scene

Die Termine der "Open Scene" am Donnerstag sind teilweise für aktuelle Sonderveranstaltungen reserviert. Das Programm wird spätestens acht Tage vorher festgelegt und in den Schaukästen an der Kinokasse, über den Film-Newsletter, auf Facebook, auf Twitter, durch Ankündigungen in der Tagespresse und hier auf dieser Homepage bekannt gegeben.


KILLING CARS von Michael Verhoeven am Do 5.3.15 um 19.00 Uhr. Zu Gast: Michael Verhoeven und Axel Scholtz

In der nächsten „Open Scene“ am Donnerstag, 5. März 2015 um 19.00 Uhr zeigen wir den Öko-Thriller KILLING CARS von Michael Verhoeven mit Axel Scholtz, der am 1. März seinen 80. Geburtstag feiert, in einer Nebenrolle. Michael Verhoeven und Axel Scholtz sind zu Gast!

KILLING CARS
BRD 1985 – Regie und Buch: Michael Verhoeven – Kamera: Jacques Steyn – Darsteller: Jürgen Prochnow, Senta Berger, Agnès Soral, Axel Scholtz, Bernhard Wicki – 104 Minuten

Der Erfinder Ralph Korda (Jürgen Prochnow) ist in Besitz einer Formel, mit der er ein von Benzinverbrennung unabhängiges und somit umweltfreundliches Auto konstruieren kann. Doch Lobbyisten der Ölindustrie hindern ihn daran, das Fahrzeug auf den Markt zu bringen und skrupellose internationale Konkurrenten scheuen keine Mittel, an Formel oder Erfinder heranzukommen. Ein Angebot eines Rüstungskonzerns schlägt Korda aus. Unterstützung erhält der Einzelkämpfer allein durch eine engagierte Journalistin. Währenddessen attackiert eine Gruppe jugendlicher Punks den Autokonzern und entwendet den Prototyp.

Bei dem sogenannten World Car im Film handelt es sich um eine modifizierte Version eines Sonic GT, der später unter dem Namen Albar Sonic vermarktet wurde. KIILLING CARS hat technisch bemerkenswerte Nachtaufnahmen und ist durch die zahlreichen Außenaufnahmen des Berlins vor dem Mauerfall zu einem Zeitdokument der 1980er Jahre geworden. Axel Scholtz spielt darin Kordas Konstrukteur Peter.

Axel Scholtz, am 1. März 1935 in Niederschlesien geboren, spielte schon als Kind Theater an den Münchner Kammerspielen – in „Emil und die Detektive“ – und später am Volkstheater. Seinen ersten Filmauftritt hatte er als Zwölfjähriger in ZWISCHEN GESTERN UND MORGEN (1947) von Harald Braun. Scholtz wirkte in vielen Filmen und Fernsehproduktionen mit, darunter mehrfach in Produktionen von Michael Verhoeven wie DAS SCHRECKLICHE MÄDCHEN (1990) und DIE SCHNELLE GERDI (1989).

 

 

Filmmuseum München

Kartenvorbestellungen nur telefonisch unter Tel. 089-233-96450

Büro: Tel. 089-233-22348
E-Mail: filmmuseum(at)muenchen.de

Vorführzeiten:
Dienstag / Mittwoch / Freitag / Samstag / Sonntag 18.30 Uhr und 21.00 Uhr
Donnerstag 19.00 Uhr
Montag keine Vorstellung
Bei Überlänge gelten geänderte Vorführzeiten!

Eintrittspreise
Regulär 4 €
Mitglieder des MFZ 3 €
Aufschlag bei Überlänge oder Sonderveranstaltungen 2 €

Rollstuhlfahrer / Hörgeschädigte
Das Kino im Untergeschoss ist über einen Aufzug für Rollstuhlfahrer zugänglich. Die Behindertentoilette befindet sich im Untergeschoss neben dem Kinoeingang. Der Kinosaal ist mit einer Induktionsschleife für Hörgeschädigte ausgestattet.

Programmheft
Das gedruckte Programmheft mit ausführlichen Angaben zu den Filmen ist im Filmmuseum erhältlich. Sie können sich die Programmübersicht und das Programmheft als pdf-Datei herunterladen:

Heft 27 (4. September 2014 bis 5. März 2015)
Programmübersicht (16 Seiten, PDF 445 KB)
Programmheft (100 Seiten, PDF 3 MB)

Heft 28 (5. März bis 2. August 2015)
Programmübersicht (14 Seiten, PDF 700 KB)
Programmheft (100 Seiten, PDF 3,3 MB)

Jubiläumsbroschüre (Hg. MFZ 2013)
50 Jahre Filmmuseum

Zur Sammlung