Filmreihen


Věra Chytilová

Věra Chytilová (2.2.1929–12.3.2014) war eine einzigartige Erscheinung in der tschechischen Filmszene. Eine Regisseurin, die ihre Vision von Kunst und Regie konsequent und kompromisslos verfolgte wie nur wenige ihrer Kollegen – von ihren Kolleginnen ganz zu schweigen. Für viele Schauspieler, Kameraleute, Beleuchter oder Toningenieure war sie eine gefürchtete (und manchmal unberechenbare) Herrscherin am Set, doch mit ihrem sozialen Empfinden überraschte sie immer wieder. Meistens erreichte sie, was sie sich vorgenommen hatte.
...mehr

Naher Osten

Sieben Filme aus dem Nahen Osten und dem Iran, zur Ausstellung "Common Grounds" im Museum Villa Stuck. Wie gehen Künstler und Filmemacher aus Tunesien, Libanon, Marokko, Ägypten, Syrien und dem Iran mit der Situation Ihres Landes um?
...mehr

DEFA: Die besten Jahre

Dreizehn Filme aus den ostdeutschen DEFA-Studios, die alle in der Gegenwart der 1960er Jahre angesiedelt sind. Viele von ihnen wurden zensiert und kamen erst nach der Wende in die Kinos.
...mehr

Film & Psychoanalyse

Filme auf der Couch: Vier bekannte Spielfilme aus Spanien, den USA und der Sowjetunion werden von Münchner PsychologInnen gesehen und unter dem Thema "Virtual Love" analysiert und diskutiert.
...mehr

Jacques Tati

Wenn das Filmmuseum wieder einmal die Filme von Jacques Tati zeigt, dann gibt es dafür gute Gründe. Zum einen sind die Filme sehr sorgfältig digitalisiert worden und liegen nun erstmals alle mit deutschen Untertiteln vor. So kann man sie in all ihrer Pracht in unverfälschten Originalfassungen sehen. Ein anderer Grund ist aber auch, dass die Filme von Jacques Tati nur im Kino zur vollen Wirkung kommen. Das liegt zum
...mehr

Audiodeskription

Ein Hörfilm-Projekt, in dem erstmals vier (Hör-)Filme mit Audiodeskription (nicht nur) für blinde und sehbehinderte Menschen gezeigt werden: ein Spielfilm, ein Dokumentarfilm, zwei Slapstickkomödien und ein Stummfilm über einen blinden Ingenieur.
...mehr

Filmmuseum München

Kartenvorbestellungen nur telefonisch unter Tel. 089-233-96450

Büro: Tel. 089-233-22348
E-Mail: filmmuseum(at)muenchen.de

Vorführzeiten:
Dienstag / Mittwoch / Freitag / Samstag / Sonntag 18.30 Uhr und 21.00 Uhr
Donnerstag 19.00 Uhr
Montag keine Vorstellung
Bei Überlänge gelten geänderte Vorführzeiten!

Eintrittspreise
Regulär 4 €
Mitglieder des MFZ 3 €
Aufschlag bei Überlänge oder Sonderveranstaltungen 2 €

Rollstuhlfahrer / Hörgeschädigte
Das Kino im Untergeschoss ist über einen Aufzug für Rollstuhlfahrer zugänglich. Die Behindertentoilette befindet sich im Untergeschoss neben dem Kinoeingang. Der Kinosaal ist mit einer Induktionsschleife für Hörgeschädigte ausgestattet.

Programmheft
Das gedruckte Programmheft mit ausführlichen Angaben zu den Filmen ist im Filmmuseum erhältlich. Sie können sich die Programmübersicht und das Programmheft als pdf-Datei herunterladen:

Heft 28 (5. März bis 2. August 2015)
Programmübersicht (14 Seiten, PDF 700 KB)
Programmheft (100 Seiten, PDF 3,3 MB)

Jubiläumsbroschüre (Hg. MFZ 2013)
50 Jahre Filmmuseum

Zur Sammlung

Förderverein Münchner Filmzentrum (MFZ)

Wer sich für die Arbeit des Filmmuseums interessiert, kann dem Förderverein MFZ e.V. beitreten. Der Jahresbeitrag beträgt 20 € und berechtigt zum ermäßigten Eintritt ins Filmmuseum sowie zur Teilnahme an den Mitgliederversammlungen des MFZ. Die Versammlungen finden einmal im Monat montags um 19 Uhr im Gotischen Zimmer des Ignaz-Günther-Hauses (St.-Jakobs-Platz 20, 80331 München, 1. Stock) statt.
Termine: 10. November 2014, 15. Dezember 2014, 19. Januar 2015 und 9. Februar 2015. Mehr Informationen erhalten Sie unter 0177-728-4681.